Die Gewinner stehen fest

Den mit 5.000 Euro dotierten ersten Platz sichert sich der Neuköllner Cristiano Polato mit seinem Film „berliner looping mosaic“. Mit vielen kleinen Bildern im Bild und begleitenden Klangkombinationen aus Alltagsgeräuschen zeigt er die Vielfalt Berlins. Der zweite Platz, der mit 3.000 Euro gefördert wird, geht an den Film „Berlin in Zahlen“ von Clemens Brodeßer. Er betrachtet Berlin aus statistischer Sicht und untermalt die Zahlen professionell mit Musik und Aufnahmen aus der Luft. Platz drei und 1.000 Euro hat Marco Zaccaria mit dem Film „Berlin 7 Step Meditation“, der Berlin auf sinnliche Weise darstellt, gewonnen. Jeder Teilnehmer - egal ob alt, jung, Amateur oder Profi - konnte seinen eigenen Kurzfilm aus den rund 700 Stunden Rohmaterial des 2009 ausgestrahlten Filmprojektes „24h berlin“ erstellen.  Das Material wurde auf „first-we-take-berlin.de“ bereitgestellt. Ausrichter des Wettbewerbs sind die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, die Landesinitiative „Projekt Zukunft“  und die zero one film.

Die Gewinner-Videos





Videowettbewerb mit Material aus "24-Stunden-Berlin"

Zum Start des Projektes und der Plattform www.first-we-take-berlin.de hatten die Landesinitiative Projekt Zukunft, die Deutsche Kinemathek und zero one film einen Wettbewerb um den besten Berlin-Kurzfilm ausgeschrieben. Die Plattform „first-we-take-berlin.de“ enthält das gesamte Material, das am 5. September 2008 24 Stunden lang von vielen professionellen Teams und Amateuren gedreht wurde. Daraus entstand der anerkannte Fernsehfilm „24h-Berlin“. Mit dem Wettbewerb wollen wir zur Nutzung des Materials von „first-we-take-berlin“ anregen.

„FIRST WE TAKE BERLIN“ ist der neunte Wettbewerb im Rahmen der Förderwettbewerbsreihe „Berlin – Made to Create“. Mit den Wettbewerben fördert Projekt Zukunft innovative Entwicklungen und zeichnet kreative Leistungen.

Der Preis

Der Gewinner des Wettbewerbs wurden ausgezeichnet:

1. Preis: 5.000 Euro

2. Preis: 3.000 Euro

3. Preis: 1.000 Euro

First-we-take-Berlin im TV

ALEX, der Offene Kanal Berlin, stellt den Wettbewerb und zwei der Gewinner in der Sendung "Raum für Notizen" vor:


Teilnahmebedingungen

Die Beiträge mit Kurzfilmen zu Berlin müssen aus dem Material von „first-we-take-berlin.de“ geschnitten sein und eine eigenständige Sichtweise auf Berlin eröffnen. Der daraus geschnittene Film darf nicht kürzer als 90 Sekunden und nicht länger als drei Minuten sein.

Die Filme müssen auf DVD bis zum 31.7.2012 bei der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Stichwort „FIRST WE TAKE BERLIN“, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin eingereicht werden.

Teilnahmeberechtigt sind:

  • Privatpersonen
  • Interessenverbände und Organisationen
  • Kunst- und Kultureinrichtungen
  • Vereine und Netzwerke
  • kleine und mittlere Unternehmen


die ihren Wohnsitz oder ihren Standort in Berlin haben.

 

Dokumente zum Download:

PDF: Wettbewerbsaufruf mit den Teilnahmebedingungen

PDF: Teilnahmeformular

PDF: FAQs