Be Wireless - Der Berlin-Brandenburg Best-Practice Wettbewerb zu drahtlosen Lösungen

Best-Practice-Wettbewerb der Länder Berlin und Brandenburg und des Berliner Wireless Transfer- und Entwicklungs-Center (BEWITEC) im Rahmen der Wettbewerbsreihe "Made to create"

Der Wettbewerb ist entschieden. Die Preisträger wurden am 25.10.2012 im Rahmen der Fachtagung Wireless Communication and Information im Berliner Technikmuseum ausgezeichnet.

Gesucht waren die besten Produkte, Anwendungen und Services, die auf Basis drahtloser Technologien wie WLAN, RFID/NFC, Bluetooth, 3G, LTE, ZigBee und EnOcean arbeiten. Die Bandbreite reicht von regional-spezifischen Lösungen bis zu Soft- und Hardwareentwicklungen für spezielle Nutzergruppen, wie z. B. Touristen, Menschen mit Behinderungen, Studierende oder Kulturinteressierte. Es sollten sich vor allem Projekte bewerben, die bereits in die Praxis umgesetzt worden sind und exemplarischen Charakter haben. Neben Unternehmen und Institutionen waren auch Studenten oder Auszubildende aufgerufen, sich mit ihren Beiträgen am Wettbewerb zu beteiligen. 

Die Preisträger: Dipl.-Ing. Hardy Zissel, Ingenieurbüro Zissel, Till Eichmann, Projekt Questor und Erich Thurner, Carpe Berlin (v.l.n.r., Foto: TSB Berlin)

Den mit 10.000 Euro dotierten ersten Preis gewann das Brandenburger Ingenieurbüro Zissel. Mit ihrem Projekt „RFID-Transponder im Metallgehäuse“, wird die Identifizierung von Gegenständen aus Metall erheblich erleichtert.

Den mit 6.000 Euro dotierten zweiten Preis sicherte sich die Anwendung und das gleichnamige Berliner Projekt Questor, eine Entwicklungsumgebung für Computerspiele bzw. Gamification-as-a-Service-Plattform.

Den mit 4.000 Euro dotierten dritten Preis gewann das Kulturportal Carpe Berlin mit ihrem Projekt „Mind Tags“, zur Unterstützung visuell eingeschränkter Menschen mittels akustischer Information auf der Basis von NFC-Tags.

Die Preisträger im Nachwuchsbereich sind u. a. Issam Bendaas mit dem Projekt „iCityRoute“ (eine mobile App für Reisende und Touristen, um die Top-Sehenswürdigkeiten einer Stadt zu sehen) und Jan-Gerrit Essbach mit seinem Projekt „Mobile Dinner“ (eine mobile Softwarelösung zur Optimierung von Geschäftsprozessen in der Gastronomie). Die Preisträger erhalten Sachpreise und Urkunden.

Hintergrund des Wettbewerbs

Die Länder Berlin und Brandenburg sowie das Berliner Wireless Transfer- und Entwicklungs-Center (BeWiTEC) hatten zu diesem Wettbewerb aufgerufen, um innovative Ideen von und für die Hauptstadtregion zu fördern und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Durch die wachsende Mobilität wird auch die Nachfrage nach mobilen Informationssystemen und mobiler Breitbandversorgung in Zukunft weiterhin massiv ansteigen. Dabei hängt insbesondere die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft maßgeblich von mobilen Unternehmensanwendungen und der Unterstützung mobiler Geschäftsprozesse ab. Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg bietet hier ein besonders großes Marktpotenzial. Die Möglichkeiten des Einsatzes von intelligenten vernetzten Informations- und Kommunikationstechnologien sind bei der Dichte an Museen, Bibliotheken, öffentlichen Einrichtungen, Medien und Unternehmen der Kultur- und Kreativindustrie enorm.

Einfach Spiele kreieren

Questor entwickelt Systeme und Plattformen für Gamification

„Menschen spielen gerne!“ – aus dieser einfachen Schlussfolgerung entstand eine Unternehmensidee.

Questor ist eine Gamification-Plattform für Apps und Homepage-Module. Die Questor-Technologie ermöglicht es – auf einfache Weise – Spiele zu entwickeln. Der Schlüssel für erfolgreiche Gamification-Lösungen liegt dabei in der Erzeugung einer emotionalen Bindung beim Nutzer. Wie eine Ostereiersuche dem jungen Unternehmen den Durchbruch brachte, lesen Sie in unserem Interview.

Der Best-Practice-Wettbewerb „Be-Wireless“
Im Rahmen der Wettbewerbsreihe „Made to create“ riefen die Länder Berlin und Brandenburg sowie das Berliner Wireless Transfer- und Entwicklungs-Center zum Wettbewerb „Be Wireless“ auf. Vor dem Hintergrund innovative Ideen von und für die Hauptstadtregion zu fördern und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurden die besten Produkte, Anwendungen und Services, die auf Basis drahtloser Technologien wie WLAN, RFID/NFC, Bluetooth, 3G, LTE, ZigBee und EnOcean arbeiten, gesucht.

Über Questor
Questor ist eine neue Gamification-Plattform. Sie ermöglicht es einerseits, auf einfacheFoto:Questor Art Spiele zu kreieren. Andererseits bietet Questor eine hoch professionelle Plattform für Kundenbindungssysteme. Der Schlüssel für erfolgreiche Gamification-Lösungen ist die Erzeugung einer emotionalen Bindung beim Nutzer.

Über das Team
Das Team von Questor besteht aus engagierten Gamification- und IT-Experten, die in dieser Kombination eine perfekte Basis für Kundenbindungssysteme und viele weitere professionelle Anwendungen von Spielen schaffen. Das Interesse an intelligenten Umsetzungen von Gamification-Lösungen für mobile Endgeräte und das Interesse an neuen Technologien verbindet die Mitarbeiter.

Beitrag für „Berlin – Made to Create“

Im vergangenen Jahr veranstaltete die Questor GmbH eine virtuelle Ostereiersuche, die aus Appstore und Google Play heruntergeladen werden konnte und auf Tablets und Smartphones spielbar war. Inhalt der App war ein Gewinnspiel mit einer kostenlosen Promotionaktion für die Endanwender. Wurde ein Schatz gefunden, so konnte die Schatztruhe (hier als Osterei dargestellt) durch Schütteln des Geräts geöffnet werden. Im Inneren befand sich ein Coupon. Wer die richtige Kombination an Coupons beisammen hatte, konnte am Gewinnspiel teilnehmen.
Bei dieser Ostereiersuche wurden einige Questor-typische Module verwendet wie die Geo-Location und die Gewinnspielelemente. Zudem ermöglichte der Gamification-Ansatz der App ein höheres Engagement des Anwenders gegenüber dem Werbetreibenden.

Platzierung bei „Berlin – Made to Create“
Mit dem eingereichten Projekt, der virtuellen Ostereiersuche, erreichte Questor beim Best-Practice-Wettbewerb „Be-Wireless“ den zweiten Platz.

Was war Ihre Motivation, sich an dem „Be Wireless“ Wettbewerb zu beteiligen?
Questor: Zu dem Zeitpunkt, als wir uns entschlossen haben, uns am „Be Wireless“-Wettbewerb zu beteiligen, arbeiteten wir bereits einige Zeit an der Idee „Questor“.  Wir waren von unserer Vision überzeugt, wollten diese jedoch auch einmal von einer fachkundigen Jury begutachtet wissen.

Welche Auswirkungen hatte die Auszeichnung für Sie und Ihr Projekt?

Questor: Das positive Feedback der Jury bestärkte uns in unserer Produktvision und brachte diese weiter voran. Zudem ist die Auszeichnung ein gutes Kommunikationsinstrument, um unsere Außendarstellung zu verstärken.

Welche Chancen bietet die Kreativwirtschaft für die Region Berlin/Brandenburg?

Questor: Berlin ist eine junge Stadt und eine Metropole für Kultur, Medien und Wissenschaften. Für junge, kreative Firmen, wie Questor, bietet sie daher ein ideales Pflaster sich zu entfalten.

Kontakt
Questor GmbH
Thiemannstraße 36a
12059 Berlin
Telefon: +49 30 224 096 888
Fax: +49 30 224 096 889
E-Mail: info(at)goquestor.de
Internet: www.goquestor.de