Digitale Wunderreisen: Finalisten für Tourismus-Wettbewerb nominiert

08.02.2016

Tourismus und junge IT-Wirtschaft – zwei Wachstumsmärkte Berlins finden zusammen: Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung hat die fünf Finalisten für den Wettbewerb “Start Tourism UP” verkündet. Gekürt werden auf der weltweit größten Tourismusmesse ITB am 9. März die besten digitalen Tourismuslösungen. Insgesamt hatten 60 Teams Ideen eingereicht.

Einer der fünf Finalisten: Ask Helmut

Einer der fünf Finalisten: Ask Helmut

Wo finde ich als Gast in Berlin Veranstaltungen, die mir persönlich gefallen? Wie sah der Potsdamer Platz früher aus? Und wie kann ich als chinesischer Tourist in der deutschen Hauptstadt in meiner eigenen Sprache einkaufen? Alles Fragen, für die die fünf Finalisten Ask Helmut (persönlicher Eventguide), DGMK (interaktive Zeitreise am Potsdamer Platz via QR-Codes), Edaole (Shopping-Guide auf Mandarin), TimeRift Tours (dreidimensionale Virtual-Reality-Touren) und Urban Totem (verknüpft Touristen und Geschäfte in der Nähe) digitale Lösungen parat haben.

Der Sieger des Wettbewerbs erhält 50.000 Euro. Für den Zweiten gibt es 30.000 und für Dritten 20.000 Euro. Finanziert wird der Wettbewerb durch Einnahmen aus der City Tax. Kooperationspartner der Senatsverwaltung ist der Axel Springer Plug and Play Accelerator. Zudem unterstützen auch die ITB Berlin, der Verband Internet Reisevertrieb, die Berliner Startup Unit, traffics und Travel Massive den Wettbewerb Start Tourism UP.

Senatorin Cornelia Yzer erklärt, dass es nicht nur darum gehe, als “digitale Metropole” im Tourismus “digitale Lösungen” zu präsentieren. Darüber hinaus solle der Wettbewerb auch “skalierbare Lösungen hervorbringen, die zunächst den Standort Berlin thematisieren und später auf andere Standorte übertragbar sind.”


Weiterführende Links

Hier finden Sie ergänzende Links zum Artikel: