Aufruf zur Einreichung Bundespreis Ecodesign

02.02.2016

Bis zum 11. April 2016 können Produkte, Dienstleistungen oder Konzepte, die sich durch eine herausragende ökologische Qualität, einen innovativen Ansatz und eine hohe Designqualität auszeichnen, zum Bundespreis Ecodesign eingereicht werden. Der Bundespreis Ecodesign ist die höchste staatliche Auszeichnung für ökologisches Design in Deutschland.

©Bundespreis Ecodesign

Seit dem Jahr 2012 wird der Bundespreis Ecodesign vom Bundesumweltministerium und dem Umweltbundesamt ausgeschrieben und verliehen. Er richtet sich an Unternehmen aller Branchen und Größen. Startups oder Marktführer, lokale Anbieter oder Global Player können genauso teilnehmen wie Designbüros und Marketingagenturen, Architektur- oder Ingenieurbüros. Wichtig ist, dass das eingereichte Produkt auf dem deutschen Markt erhältlich ist bzw. sich als Service oder Konzept an diesen richtet. Unter dieser Prämisse sind auch internationale Unternehmen als Wettbewerbsteilnehmer zugelassen. In der Kategorie Nachwuchs steht der Wettbewerb auch Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen offen, deren Studienabschluss nicht länger als drei Jahre zurückliegt. Die Jury ist hochkarätig mit Design- und Umweltexperten besetzt. Produktdesigner Werner Aisslinger, Vizepräsident des Umweltbundamtes, Dr. Thomas Holzmann, Kommunikationsdesignerin Prof. Anna Berkenbusch, Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gehören unter anderem zu der Expertenjury im Jahr 2016.

Die Kategorien

  • Produkt: In der Wettbewerbskategorie Produkt können Produkte, die auf dem deutschen Markt erhältlich sind und Prototypen mit Marktreife, deren Einführung auf dem deutschen Markt in absehbarer Zeit geplant ist, eingereicht werden. 
  • Service: In der Wettbewerbskategorie Service können Dienstleistungen und Systemlösungen eingereicht werden, die auf dem deutschen Markt angeboten werden. 
  • Konzept: In der Wettbewerbskategorie Konzept können zukunftsweisende Konzepte, Studien und Modellprojekte eingereicht werden.
  • Nachwuchs: Für den Nachwuchspreis können sich Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen bewerben. Der Studienabschluss darf nicht länger als drei Jahre zurückliegen (Stichtag ist der Ausschreibungsbeginn am 18. Januar 2016).

Bewertungsverfahren und –kriterien

Die Prüfung und Bewertung der Einreichungen erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren. Innovationsgehalt, Gestaltungsqualität und Umwelteigenschaften stehen bei der Bewertung im Vordergrund. Auch Auswirkungen auf die Alltagskultur und das Verbraucherverhalten werden berücksichtigt. Dabei wird der gesamte Produktlebenszyklus von den Vorstufen der Produktion, über Produktion, Distribution und Nutzung bis hin zum „End of Life“ ganz besonders beachtet. 

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie das Umweltbundesamt, in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Design-Zentrum Berlin, zeichnen die besten Konzepte aus. Das Ziel des Bundespreises Ecodesign ist es Veränderungen bei der Entwicklung und Produktion sowie dem Konsumverhalten zu bewirken, die zu einer Entlastung der Umwelt beitragen. Der Preis zählt zu den renommiertesten staatlichen Auszeichnungen aus dem Bereich „ökologisches Design“.


Weiterführende Links

Hier finden Sie ergänzende Links zum Artikel: