Hohe Zufriedenheit bei Unternehmen in der Region Berlin-Brandenburg

14.07.2017

Die Zufriedenheit von Medien- und IKT-Unternehmen in der Region Berlin-Brandenburg und Umgebung ist nicht nur weiterhin beständig, sondern im Gegensatz zum Vorjahr noch gestiegen. Das besagt das aktuelle medien.barometer berlinbrandenburg 2017 mit dem Schwerpunkt Innovation.

© Medienboard Berlin-Brandenburg / media:net berlinbrandenburg: medien.barometer 2017

Medien- und ITK-Unternehmen sind ein wichtiger Bestandteil der wirtschaftlichen Struktur der Hauptstadtregion. Hierzu gehören unter anderem die Branchen Film, Fernsehen/Radio, Games/Software, Musik, Journalismus/Presse. Das medien.barometer und der Geschäftsklima-Index tragen jährlich dazu bei, das Klima in diesem Cluster und in diesen Branchen zu verfolgen. Auch dieses Jahr gibt es viel Positives zu vermelden:

  • 71% der Unternehmen sind mit ihrer geschäftlichen Entwicklung sehr zufrieden
  • 53% der Unternehmen rechnen weiterhin mit steigenden und 38% mit stabilen Umsätzen
  • lediglich 50% der Unternehmen gaben an, unzufrieden zu sein
  • 39% haben neues Personal eingestellt, während nur 11% Personal abgebaut haben

Insbesondere die Games/Software- und IKT-Unternehmen rechnen im kommenden Geschäftsverlauf mit steigenden Umsätzen. In Zeiten des digitalen Wandels gelten vor allem Unternehmen in diesen Bereichen als Antrieb für Innovationen. 90 Prozent der Games- und Softwareunternehmen sowie 87 Prozent der IKT-Unternehmen schätzen sich selbst als innovativ ein. Ein Großteil des gesamten Medien- und ITK-Clusters ist Innovation wichtig bis sehr wichtig. Dementsprechend wird wenigstens 3 Prozent und höchstens 10 Prozent des Umsatzes in Innovationen investiert.

Aber nicht nur finanzielle Investitionen sind als Innovationsmotor von Bedeutung, sondern auch branchenübergreifende Zusammenarbeit sowie vielfältiges Personal. Umso wichtiger ist es für Projekt Zukunft, an den notwendigen Voraussetzungen zu arbeiten und einen entsprechenden Nährboden für Innovationen in der Region zu schaffen. Damit einher gehen die Förderung der Startup-Szene, von Netzwerken und natürlich auch entsprechende Wettbewerbe. Daneben sollen mit der „redefine the possible. log in. berlin.“-Kampagne, die im August 2012 startete, die positiven Charakteristika Berlins als Wirtschafts- und Innovationsstandort für eine nationale und internationale Zielgruppe hervorgehoben werden.          


Weiterführende Links

Hier finden Sie ergänzende Links zum Artikel: