Direkt zum Inhalt der Seite springen

Direktion ZA - Zentraler Objektschutz

Die Mitarbeiter des Zentralen Objektschutzes (Polizeiangestellte im Objektschutz) haben die Aufgabe, als Teil einer modernen Hauptstadtpolizei gefährdete Objekte durch Posten- und Streifendienst zu schützen und zu sichern.




Das sind zum Beispiel:

  • diplomatische Einrichtungen
  • Einrichtungen der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Berlin
  • jüdische Einrichtungen

    Die Einsatz- sowie die Personalplanung und -steuerung der Kräfte erfolgt zentral aus Zehlendorf. Ebenso hat an diesem Standort die Verbindungsstelle für Diplomatische Einrichtungen ihren Sitz.

    Der Zentrale Objektschutz verfügt zur Zeit über rund 1100 Mitarbeiter, die über das gesamte Berliner Stadtgebiet verteilt ihren Dienst "rund um die Uhr" versehen.

    Das Stadtgebiet ist in drei Objektschutzbereiche (OSB) unterteilt, in denen etwa 586 Gebäude und Objekte - davon 54 stationär - geschützt werden.
    Die Polizeiangestellten im Objektschutz tragen im Dienst Polizeiuniform, die sich durch schwarze Aufschiebeschlaufen und ein schwarzes Mützenband von der Uniform der Polizeivollzugsbeamten unterscheidet.

    Die Aufschiebeschlaufen sind für jeweils 10 Jahre Dienstzugehörigkeit des Mitarbeiters mit bis zu drei blauen Streifen versehen.



    Informationen zur Einstellung finden Sie hier.

Kontakt

Der Polizeipräsident in Berlin
Zentraler Objektschutz
Königstr. 5
14163 Berlin
Stadtplan
Tel.: (030) 4664-0
E-Mail