Direkt zum Inhalt der Seite springen

Direktion ZA - Wasserschutzpolizei

WSP West

Das Dienstgebäude der Wasserschutzpolizei Wache West liegt in Berlin Spandau an der Oberhavel, und zwar an der Schnittstelle zum Tegeler und Neuendorfer See.

Das Grundstück diente vor mehr als 100 Jahren als Übungsplatz der Kaiserlichen Pioniere und wurde 1920 von der neu gegründeten Reichswasserschutzpolizei übernommen.

Im April 1975 wurde nach 2 ½ jähriger Bauzeit das Gebäude an die Wasserschutzpolizei übergeben. Aus dem Wasserschutzpolizeirevier Spandau wurde nach der Polizeireform die Wasserschutzpolizei Wache 1.

Nach 34 Jahren Dienstbetrieb wurde 2009 das alte Dienstgebäude umfangreich saniert und nach nur 5-monatiger Bauzeit im November 2009 wieder in Betrieb genommen.

Das nunmehr im neuen Glanz erstrahlende vollisolierte Gebäude wurde mit einer Solar- und Umluftanlage ausgestattet, so dass zukünftig etwa 80% der bisher benötigten Energiemenge eingespart werden kann.

Auf dem Gelände der neuen Wache, die seit der Neustrukturierung der WSP im Jahre 2008 WSP West heißt, befindet sich auch die Bootswerkstatt der Berliner Polizei.

Die zur WSP West gehörenden Wasserflächen werden sowohl von der Berufsschifffahrt, als auch von der Sportschifffahrt genutzt.


Ihr Zuständigkeitsbereich ist:

  • die Havel oberhalb der Freybrücke mit alter Havel
  • Maselakekanal
  • Tegeler See
  • Aalemannkanal
  • Niederneuendorfer See
  • Berlin- Spandauer Schiffahrtskanal bis Schleuse Plötzensee mit Alter Fahrt
  • Spree unterhalb Schleuse Charlottenburg mit Nebengewässern
  • die Havel unterhalb der Freybrücke mit Nebengewässern (Scharfe Lanke, Stößensee mit Jürgengraben, Großer Wannsee)
  • Griebnitzseekanal
  • Jungfernsee und Glienicker Lake (Berliner Teil)
  • Teltowkanal bis Dreilinden
Karte Wsp West

Gewässerkarte des Zuständigkeitsbereichs der WSP West laden »

(Karte Wsp West, 208438 KB)