Direkt zum Inhalt der Seite springen

Direktion ZA - Gefangenenwesen

Abschiebungsgewahrsam

Im Abschiebungsgewahrsam werden Personen betreut, denen durch einen richterlichen Beschluss zur Sicherung und Vorbereitung der Abschiebung die Freiheit entzogen wurde.
Die Berliner Polizei ist in diesem Zusammenhang mit dem Betrieb des Abschiebungsgewahrsams beauftragt, das ausländerrechtliche Verfahren wird durch die Ausländerbehörde und das zuständige Amtsgericht Tiergarten geführt. Alle beteiligten Behörden arbeiten eng miteinander zusammen.

Die Mitarbeiter gestalten den Aufenthalt der Insassen auf der Basis einer Gewahrsamsordnung und begleiten diese von der Aufnahme im Gewahrsam bis zu deren Entlassung oder Abschiebung. Das Abschiebungsgewahrsam hat für einen sicheren Aufenthalt der Personen zu sorgen, bietet diesen allerdings erheblich mehr Rechte als dies in einer regulären Justizvollzugsanstalt die Regel ist.
Den Insassen wird u. a. die Möglichkeit gegeben, Besuch zu empfangen, Sport zu treiben, Bücher auszuleihen sowie sich freiwillig an temporären Kunstaktionen freischaffender Künstler im Gewahrsam zu beteiligen. Eine ständige ärztliche Betreuung der Insassen im Abschiebungsgewahrsam ist durch den Polizeiärztlichen Dienst gewährleistet.


2010 Flyer Sozialdienst

Flyer Sozialdienst

Die Insassen im Abschiebungsgewahrsam werden durch Diplom-Sozialpädagogen/innen und eine Diplompsychologin betreut. Sie begleiten die Menschen von der Aufnahme im Abschiebungsgewahrsam bis zur deren Abschiebung oder Entlassung.

Ihr Aufgabengebiet erstreckt sich von der Betreuung der Abschiebungshäftlinge, z. B. bei persönlichen Problemen, über deren Beratung, z. B. bei der Gewährung von materiellen Hilfen, den Verfahrensabläufen oder Kontakten zur "Außenwelt", bis hin zur Unterstützung in Krisensituationen. laden »

(2010 Flyer Sozialdienst, 534 KB)

Überführung

Diese Referatsgruppe zeichnet sich durch eine hohe Mobilität aus, wobei die dort beschäftigten Mitarbeiter einen hohen Anteil ihrer Dienstzeit im öffentlichen Straßenverkehr verbringen.
Abschiebungshäftlinge werden zur Vorbereitung der Abschiebung zu diplomatischen Einrichtungen begleitet und letztendlich anlässlich der zu vollziehenden Abschiebung zu den jeweiligen Flughäfen überführt.





Darüber hinaus finden auch Transporte sonstiger Gefangener statt.
Die Fahrten sind nicht auf das Stadtgebiet Berlins beschränkt, sondern erfolgen in das gesamte Bundesgebiet. Der dafür erforderliche Fuhrpark ist sehr differenziert gestaltet und beinhaltet Transportfahrzeuge, die bis zu 28 Personen befördern können.