37. Berliner Halbmarathon

Marathonläufer, Blick von unten
Bild: Sandor Jackal - Fotolia.com

Ebenso wie in den vorangegangenen Jahren ist auch in diesem Jahr das Gewährleisten eines sicheren und ungehinderten Ablaufs des 37. BERLINER HALBMARATHONS das vorrangige Ziel der Polizei Berlin.

Auch in diesem Jahr ist es notwendig, zum Schutz der Veranstaltungsteilnehmer sowie zum Minimieren von Verkehrsbeeinträchtigungen, umfangreiche und zeitlich unterschiedlich andauernde Verkehrsmaßnahmen zu treffen. Der umfassende Start-/ Zielbereich sowie der Verlauf der 21,0975 km langen Halbmarathonstrecke machen polizeiliche Schwerpunktmaßnahmen, wie

  • das frühzeitige Aufstellen von Verkehrszeichen zum Einrichten von Haltverbotszonen erforderlicher,
  • das Regeln und Lenken des Verkehrs an zahlreichen Straßenkreuzungen und -einmündungen unmittelbar an der Laufstrecke unumgänglich,
  • das Durchführen umfangreicher Verkehrsmaßnahmen direkt auf der Laufstrecke zum Sperren des Gegenverkehrs, des Querverkehrs sowie des mitfahrenden Verkehrs notwendig.

Die Berliner und ihre Gäste sollten sich darauf einstellen, dass es trotz aller Bemühungen der rund 500 eingesetzten Polizeibeamten und ca. 480 Ordner des Veranstalters zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen wird.

Während der veranstaltungsbedingten Sperrungen der Laufstrecke ist diese mit Fahrzeugen nicht zu queren.

Fahrzeugführer haben daher kaum bzw. nur sehr eingeschränkt Möglichkeiten, den inneren Veranstaltungsraum („City Ost und West“) ohne nennenswerte Umwege zu verlassen bzw. in diesen einzufahren. Die Polizei empfiehlt daher grundsätzlich das Nutzen von U- und S-Bahn in den bzw. aus dem Veranstaltungsraum heraus.

Berliner und Berlinbesucher werden gebeten, weitgehend auf das Benutzen ihrer Kraftfahrzeuge zu verzichten.

Sollte dies im Einzelfall jedoch nicht möglich sein, so gibt die Polizei folgende Hinweise:

  • Südlich des Veranstaltungsraumes kann dieser von Ost nach West über Gitschiner Straße – Hallesches Ufer – Mehringdamm – Yorkstraße – Goebenstraße – Pallasstraße – Hohenstaufenstraße – Nachodstraße – Hohenzollerndamm umfahren werden.
  • Der Verkehr von West nach Ost wird über Kurfürstendamm – Tauentzienstraße – Lietzenburger Straße – Kleiststraße – Bülowstraße ermöglicht.
  • In Nord-/ Südrichtung lässt sich der Veranstaltungsraum über die Stadtautobahn BAB A 100 umfahren bzw. durch das Nutzen des Tiergartentunnels queren.
  • Der Autotunnel Grunerstraße ist ab 09:00 Uhr bis ca. 14:30 Uhr von West nach Ost nicht befahrbar.
  • Der Tunnel Brandenburgische Straße ist aufgrund von Bauarbeiten komplett gesperrt.
  • Erhebliche und länger andauernde Verkehrsbehinderungen erwartet die Polizei im letzten Abschnitt der Laufstrecke, besonders im Bereich der „City Ost“. Hier hofft die Polizei auf das Verständnis der betroffenen Fahrzeugführer.

Querungsstellen für Fußgänger

Zusätzliche Fußgänger-Querungen werden durch den Veranstalter an folgenden Orten eingerichtet:

  • Karl-Liebknecht-Str. (Zugang zum Alexanderplatz),
  • Unter den Linden / Friedrichstr.
  • Wittenbergplatz
  • Potsdamer Platz / Ebertstr.
  • Grunerstraße vor dem Alexa-Shopping-Center

Wie in jedem Jahr sind die Laufstrecke, sowie der Start- und Zielbereich mit Haltverboten versehen. Diese Haltverbote sind im Interesse eines ungehinderten
Veranstaltungsverlaufes unbedingt zu beachten. Dort verbotswidrig abgestellte Fahrzeuge werden in jedem Fall kostenpflichtig abgeschleppt.

Jeder Abschleppvorgang kostet den Verantwortlichen ca. 125,- €.

Im Jahre 2016 mussten in Vorbereitung dieser Laufveranstaltung insgesamt über 360 Fahrzeuge umgesetzt werden.

Für einen ungehinderten Verlauf der Sportveranstaltung sind folgende Sperrungen festgelegt:

Samstag, 01.04.2017 , 12:00 Uhr bis Sonntag, 02.04.2017, 21:00 Uhr

  • Start-/ Zielbereich: Sperrung des Straßenzuges Karl-Marx-Allee zwischen
    Strausberger Platz und Alexanderstraße*

Sonntag 02.04.2017, 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr:

  • Sperrung der Kreuzung Karl-Marx-Allee / Alexanderstraße / Otto-Braun-Straße

Sonntag, 02.04.2017, 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

  • Sperrung und Einrichtung von Haltverboten im Bereich Matthäikirchplatz und der
    Sigismundstraße

Die Sperrung der Laufstrecke beginnt am Sonntag, 02.04.2017, ab 08:30 Uhr. Diese Sperrung wird nach dem/ der letzten Veranstaltungsteilnehmer/-in nachfolgend und situationsgerecht aufgehoben werden.

Die jeweils aktuellen Verkehrssperrungen werden von der Polizei Berlin über den
Verkehrswarndienst der VLB an die Rundfunkstationen weitergegeben.

Informationen dazu sind zu erhalten über:

Hotline – Polizei Sonntag, 02.04.2017, 08:00 – 14:00 Uhr
Tel.: (030) 4664–740790