Direkt zum Inhalt der Seite springen

Pressemeldung

Eingabe: 13.07.2012 - 13:00 Uhr

Betrügerische Dachdeckerkolonnen mit miesen Abrechnungsmethoden

# 2232

Beim LKA Berlin häufen sich aktuell Anzeigen zu angeblichen Schnäppchenangeboten auswärtiger Handwerker. Diese fahren in Wohngebieten umher, klingeln und versprechen, z. B. für einen geringen Preis von 500 Euro, das Dach eines Einfamilienhauses sofort zu decken. Die Baumaterialien werden auch gleich mitgebracht und die Arbeiten beginnen. Ein schriftlicher Vertrag wird nicht geschlossen. Allerdings – wenn es nach Fertigstellung um die Bezahlung geht - wird plötzlich eine Summe verlangt, die um ein Vielfaches höher liegt (in einem Fall waren es 14.000 Euro). Weigert sich der zumeist ältere Grundstücksbesitzer, sind die Täter nicht zimperlich und wenden Gewalt an, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Der bedrohliche Druck, der aufgebaut wird, führt dazu, dass die Kunden keine andere Möglichkeit mehr sehen, als zu zahlen. Das geht so weit, dass die Täter den Betroffenen selbst zu einem Geldinstitut fahren und das Geld dort gleich in Empfang nehmen, wenn es abgehoben wird.

Das LKA rät daher:

  • Lassen Sie sich im Zusammenhang mit umfangreicheren Handwerkerleistungen nur auf schriftliche und verbindliche Angebote ein, in denen auch eine von Ihnen überprüfbare Firmenanschrift vermerkt ist.
  • Seriöse auswärtige Handwerker führen Handwerkskarten der Handwerkskammer Berlin mit sich. Verlangen Sie die Vorlage dieser Bescheinigung!
  • Wenn Handwerksarbeiten nicht gewünscht werden, teilen Sie das den ggf. aufdringlichen Personen unmissverständlich mit. Bei bedrohlichen Situationen verständigen Sie Nachbarn und die Polizei.
  • Erkundigen Sie sich hier(Externer Link) ausführlich zu aktuellen Kriminalitätsphänomenen.









« Übersicht "Pressemeldungen / Polizeiticker"

Kontakt

Pressemeldungen:
Der Polizeipräsident
in Berlin
Pressestelle
PPr Stab 41
Platz der Luftbrücke 6
12101 Berlin
Stadtplan

Fax: (030) 4664-82290419
E-Mail

Zeugenaufrufe:
Hinweise bitte an die jeweils im Text der Meldung genannte Fachdienststelle, eine andere Polizeidienststelle oder die Internetwache(Gesicherte Verbindung).

Bürgertelefon

(030) 4664 - 4664
Rat und Auskunft
rund um die Uhr