Mann randaliert - Festnahme

Polizeimeldung vom 09.09.2018
Steglitz-Zehlendorf

Nr. 1888
In Steglitz randalierte gestern Nachmittag ein Mann und wurde vorläufig festgenommen. Gegen 15.55 Uhr wurden Polizisten in die Schloßstraße gerufen, nachdem der 31-Jährige vor einem Einkaufszentrum zwei Männer geschlagen und anschließend randaliert haben soll. Während die Einsatzkräfte auf der Anfahrt zum Tatort waren, entfernte sich der Tatverdächtige. An der Schloß- Ecke Hubertusstraße entdeckten Polizisten den 31-Jährigen. Gleichzeitig machte ein Zeuge auf den Mann aufmerksam, da er den mutmaßlichen Angreifer verfolgt hatte. Die Beamten sprachen den 31-Jährigen an. Er drehte sich um, lief einige Schritte rückwärts und warf eine Getränkedose auf die Polizisten, welche diese glücklicherweise verfehlte. Er rannte anschließend die Schloßstraße in Richtung Hermann-Ehlers-Platz entlang und lief dann in einen Schreibwarenladen. Dort brüllte er laut um sich, war aggressiv und ballte die Fäuste. Mitarbeitende und Kunden hatten zwischenzeitlich das Geschäft verlassen. Die Polizisten setzten Reizgas ein, was bei dem Mann jedoch nicht wirkte. Er wischte sich das Gesicht ab, lief weiter in aggressiver Stimmung durch den Laden und warf einen Postkartenständer um. Als er Richtung Ausgang rannte, brachten ihn die Beamten aus dem Gleichgewicht und schließlich zu Boden. Dort wehrte er sich gegen die Festnahme und legte sich auf seinen Arm. Erst mit Hilfe von Unterstützungskräften konnten dem 31-Jährigen Handfesseln angelegt werden. Anschließend wurde er zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle gebracht. Nach Abschluss der Maßnahmen brachten Rettungssanitäter und Polizisten den 31-Jährigen in eine Klinik und stellten ihn einem Arzt vor. Ein Polizist hatte bei der Festnahme leichte Hand- und Beinverletzungen erlitten und beendete nach ambulanter Behandlung seinen Dienst. Die beiden Männer, die der 31-Jährige zuerst geschlagen haben soll, waren nicht mehr am Ort.