Nach Verkehrsunfallflucht – Die Polizei suchte nach Zeugen

Polizeimeldung vom 16.04.2018
Steglitz-Zehlendorf

Nr. 0837
Nach einem Verkehrsunfall am 14. April 2018 in Zehlendorf suchte die Polizei Berlin nach Unfallzeugen. Bei dem Verkehrsunfall wurde ein zehnjähriger Radfahrer schwer verletzt. Die damalige Unfallverursacherin soll nach Aussagen des Kindes lediglich kurz angehalten, sich nach dem Zustand des Jungen erkundigt haben und anschließend weitergefahren sein, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Erstmeldung Nr. 0827 vom 15. April 2018: Kind bei Unfall verletzt
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich gestern Nachmittag in Zehlendorf. Gegen 16.30 Uhr war ein zehnjähriger Junge mit seinem Rad auf dem Gehweg der Spanischen Allee, entgegen der Fahrtrichtung, in Richtung Potsdamer Chaussee unterwegs. Als das Kind die Niklasstraße überqueren wollte, kam eine bisher unbekannt gebliebene Frau mit einem Auto aus dieser Straße in Richtung Spanische Allee gefahren, offenbar ohne dabei auf das Kind zu achten. Daraufhin musste der Zehnjährige, um einen Zusammenstoß zu verhindern, so stark bremsen, dass er über den Lenker zu Boden stürzte und sich schwer verletzte. Die unbekannte Autofahrerin soll kurz gehalten und sich bei dem Jungen erkundigt haben, ob alles in Ordnung sei. Anschließend sei sie jedoch weitergefahren, ohne sich um das Kind zu kümmern. Der Junge erlitt Verletzungen an Bauch, Hüfte und den Händen und musste stationär im Krankenhaus verbleiben. Die Suche nach der Autofahrerin dauert an. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernahm die Unfallbearbeitung.