Folgenreicher Verkehrsunfall - Zeugen gesucht

Polizeimeldung vom 15.02.2018
Mitte

Nr. 0390
Im Zusammenhang mit einem mutmaßlich illegalen Autorennen in der vergangenen Nacht gegen 3 Uhr in Wedding, bittet der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 um Mithilfe.
Nach bisherigen Ermittlungen sollen sich ein BMW und ein Mercedes AMG ein illegales Autorennen geliefert haben. Dabei stieß der in der Nacht zuvor gestohlene BMW mit einem unbeteiligten Volvo zusammen.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat den weißen Mercedes Benz AMG in zeitlicher und örtlicher Nähe zum Unfall gesehen und kann Angaben zu den Insassen machen?
  • Wer hat den grauen BMW zwischen dem Zeitpunkt des Diebstahls (Nacht vom 13. zum 14.2.) und dem Unfall gesehen und kann dazu Angaben machen?

Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 unter der Telefonnummer (030) 4664-372800 oder 4664-472800, sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Erstmeldung Nr. 0386 vom 15. Februar 2018: Folgenreicher Verkehrsunfall
Ein folgenreicher Verkehrsunfall ereignete sich vergangene Nacht im Ortsteil Wedding. Ersten Zeugenaussagen zufolge wollte gegen 3 Uhr ein 54-jähriger mit seinem Volvo die Müllerstraße aus der Reinickendorfer Straße in Richtung Fennstraße überqueren. Von rechts fuhr zum gleichen Zeitpunkt auf der Müllerstraße ein BMW bei roter Ampel in den Kreuzungsbereich, nahm dem Volvo-Fahrer die Vorfahrt und stieß mit diesem zusammen. Durch den Zusammenprall verlor der Fahrer des BMW die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen ein Fußgängerschutzgitter des U-Bahnhofes Reinickendorfer Straße und blieb stehen. Kurz nach dem Unfall sollen zwei Männer aus der Reinickendorfer Straße heraus hinzugekommen sein und dem BMW-Fahrer das Verlassen des Autos und des Unfallortes ermöglicht haben. Der Fahrer des Volvo gab an, dass er noch versucht hatte, den Fahrer festzuhalten. Dieser soll sich jedoch losgerissen haben und zusammen mit den beiden Männern, trotz einer Verletzung am Kopf, vom Unfallort geflüchtet sein. Weiteren Zeugenaussagen zufolge soll der Fahrer des BMW zusammen mit einem Mercedes auf der Müllerstraße mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. Ein in der Reinickendorfer Straße festgestellter hochmotorisierter Mercedes Benz wurde in diesem Zusammenhang, ebenso wie der verunfallte BMW, sichergestellt. Die beiden Insassen des Mercedes bestritten jegliche Beteiligung an einem möglichen Fahrzeugrennen. Ermittlungen am Unfallort erbrachten zudem die Erkenntnis, dass der BMW zuvor in der Nacht vom 13. zum 14. Februar gestohlen wurde. Auch die am Fahrzeug befestigten Kennzeichen gehörten nicht zu diesem. Der Fahrer des Volvo ist zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, so dass auch er sich einem Ermittlungsverfahren stellen muss. Der betroffene Eingang des U-Bahnhofes blieb zur Überprüfung der Bausicherheit bis 10.40 Uhr gesperrt. Ein an dem Fußgängerschutzgitter angeschlossenes Fahrrad eines 23-jährigen wurde durch den Aufprall auf den gegenüberliegenden Gehweg geschleudert und ebenfalls stark beschädigt. Die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Verkehrsunfallflucht, Verdacht des illegalen Fahrzeugrennens, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verdacht des Kennzeichendiebstahls und Urkundenfälschung führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3.