Handtaschenraub – Tatverdächtiger mit Bildern gesucht

Polizeimeldung vom 14.12.2017
Tempelhof-Schöneberg
Bildvergrößerung: 657728_Bild_1
Tatverdächtiger

Nr. 2848

Die Polizei Berlin bittet bei der Suche nach einem mutmaßlichen Räuber einer Handtasche um Hinweise.

Am Mittwoch, 19. Juli 2017, gegen 21 Uhr war eine junge Frau auf dem Heimweg. Der Polizei gegenüber gab sie folgendes an: Als sie den Hausflur des Wohnhauses in der Fritz-Werner-Straße in Mariendorf betrat, zerrte ein Mann, der ihr offenbar gefolgt war, an ihrer Umhängetasche. Die 21-Jährige schrie lautstark um Hilfe, woraufhin der Unbekannte sie mehrfach schlug. Anschließend drückte er die Überfallene zu Boden und schlug weiter auf sie ein, auch nachdem sie auf der Treppe gestürzt war.

Schließlich gelang es ihm die Umhängetasche zu entreißen und unerkannt zu flüchten. Die junge Frau erstattete Anzeige.

Bildvergrößerung: 657728_Bild_3
Tatverdächtiger

Einen Tag später erkannte die 21-Jährige ihren Angreifer in einem Bus der Linie 277, der vom S-Bahnhof Hermannstraße in Richtung Mariendorf fuhr, wieder. Sie informierte die Polizei, die die Aufnahmen des BVG-Busses sicherte, auf denen der Gesuchte zu sehen ist.

Ein Teil der Beute wurde ca. zwei Wochen nach dem Überfall auf einem Friedhof, welcher an das Gelände des Wohnhauses in der Fritz-Werner-Straße angrenzt, gefunden.

Bildvergrößerung: 657728_Bild_2
Tatverdächtiger

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

  • 25 – 30 Jahre alt
  • ca. 175cm groß
  • schlanke, schmale Statur
  • schwarze kurze Haare und dunkle Augen
  • graues T-Shirt mit weißem Aufdruck eines Frauengesäßes
  • blaue-graue, ausgewaschene Jeans
  • schwarze Nike-Schuhe mit weißer Sohle

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kennt den abgebildeten Mann?
  • Wer kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?
  • Wer hat zum fraglichen Zeitraum auffällige Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 4 in der Eiswaldtstraße 18, 12249 Berlin-Lankwitz unter der Telefonnummer (030) 4664 – 473 113 oder jede andere Dienststelle entgegen.