Kind an den Folgen eines Verkehrsunfalls gestorben

Polizeimeldung vom 03.11.2017
Pankow

Nr. 2498
Ein Vierjähriger, der bei einem Verkehrsunfall in Heinersdorf am 19. Oktober 2017 lebensgefährliche Verletzungen erlitten hatte, ist in der vergangenen Nacht im Krankenhaus verstorben. Der Junge ist der 27. Verkehrsunfalltote in diesem Jahr in Berlin.

Erstmeldung Nr. 2378 vom 19. Oktober 2017: Vierjähriger bei Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt
Heute Vormittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall in Heinersdorf, bei dem ein Kleinkind lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Vierjährige gemeinsam mit seiner 37 Jahre alten Mutter gegen 9.40 Uhr bei Rot die Romain-Rolland-Straße überquert haben. Ein 22-jähriger BMW-Fahrer fuhr auf der Busspur rechts an den staubedingt haltenden Fahrzeugen vorbei. Auf der Fußgängerfurt kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Außenspiegel des BMW und dem Kopf des Kindes. Hierbei erlitt der Junge die schweren Verletzungen und kam zur intensivmedizinischen Behandlung in eine Klinik. Die Mutter erlitt einen Schock und wurde ebenfalls stationär aufgenommen. Der BMW-Fahrer stand deutlich unter dem Eindruck des Geschehens, so dass er ambulant am Unfallort behandelt wurde.