Überfallener findet Verdächtigen - Festnahme

Polizeimeldung vom 01.06.2018
Neukölln

Nr. 1214
Nach vier Überfällen auf zwei Apotheken wurde gestern ein Tatverdächtiger in Neukölln festgenommen. Der Mann steht im dringenden Verdacht, dreimal eine Apotheke in der Fritz-Reuter-Allee und einmal eine Apotheke in der Karl-Marx-Straße überfallen zu haben. Eine Tat ereignete sich im vergangenen Oktober, die restlichen Taten wurden im Mai 2018 verübt. Zu einigen Überfällen lagen Videoaufnahmen vor, so dass durch die zuständige Kriminalpolizei der Direktion 5 ein richterlicher Beschluss für eine Öffentlichkeitsfahndung erwirkt werden sollte. Der 52-jährige überfallene Apotheker war selbst jedoch auch nicht untätig und konnte durch eigene Suche mit den Bildern einen Verdächtigen ausmachen. Das Ergebnis meldete er gestern auf einem Polizeiabschnitt. Nach weiteren polizeilichen Ermittlungen wurde ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 51-Jährigen erwirkt, diese anschließend im Joachim-Gottschalk-Weg durchsucht und dabei unter anderem als mutmaßliche Tatwaffe eine Schreckschusswaffe sowie mutmaßliche Tatbekleidung beschlagnahmt. Der Mann wurde festgenommen und soll noch heute einem Haftrichter zwecks Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Erstmeldung Nr. 2353 vom 17. Oktober 2017: Apotheke überfallen
Ein Unbekannter überfiel gestern Nachmittag eine Apotheke in Britz. Ermittlungen zufolge betrat der Mann gegen 17.45 Uhr die Räume des Geschäfts in der Fritz-Reuter-Allee und soll unter Vorhalt einer Schusswaffe von dem 52-Jährigen Mitarbeiter Geld aus der Kasse gefordert haben. Mit der Beute flüchtete er in unbekannte Richtung. Der Überfallene blieb unverletzt. Das Raubkommissariat der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.