Nach Messerstecherei – Tatverdächtiger namhaft gemacht

Polizeimeldung vom 10.11.2017
bundesweit

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Berlin/Hannover
Nr. 2560
Nach Hinweisen aus der Bevölkerung konnte ein Tatverdächtiger namhaft gemacht werden. Der 25-Jährige wird verdächtigt, am 11. Oktober auf dem S- und U-Bahnhof Neukölln zwei Männer mit einem Messer attackiert zu haben. Die beiden Angegriffenen erlitten dabei Schnitt- und Stichverletzungen, die in Kliniken behandelt werden mussten. Der Tatverdächtige befindet sich bereits wegen eines anderen Deliktes in Untersuchungshaft in Hannover.

Öffentlichkeitsfahndung Nr. 2520 vom 6. November 2017: Nach Messerstecherei – Polizei sucht Tatverdächtigen mit Bildern
Mit der Veröffentlichung von Bildern bittet die Polizei Berlin um Mithilfe bei der Suche nach einem mutmaßlichen Messerstecher. Am 11. Oktober 2017 gegen 23.50 Uhr soll der Abgebildete zwei Männer im Alter von 18 und 30 Jahren ohne erkennbaren Anlass am S- und U-Bahnhof Neukölln attackiert haben. Beide wurden schwer verletzt und kamen mit einer Stichverletzung, Leber- und Lungenprellung sowie Schnittverletzungen am Arm und im Gesicht in Kliniken.

Erstmeldung Nr. 2324 vom 12. Oktober 2017: Männer auf U-Bahnhof verletzt
In der vergangenen Nacht erlitten zwei Männer in Neukölln Schnitt- und Stichverletzungen. Rettungskräfte der Polizei und Feuerwehr wurden kurz vor Mitternacht zum U-Bahnhof Neukölln gerufen, weil dort zwei Männer von einem bisher Unbekannten angegriffen worden sein sollen. Ein 18-Jähriger erlitt eine Schnittverletzung am Arm und an der Stirn, während sein 30-Jähriger Bekannter durch einen Stich in den Oberkörper schwer verletzt wurde. Beide kamen zu Behandlungen in Krankenhäuser, der Ältere verblieb stationär. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen nach dem Täter und zu den Hintergründen der Tat aufgenommen.