25 Jahre Bereitschaftspolizeiabteilungen in Berlin - Ausstellung im Polizeipräsidium

Polizeimeldung vom 13.09.2017
Tempelhof-Schöneberg

Nr. 2104
Am Dienstag, den 19. September 2017, eröffnet im Foyer des Polizeipräsidiums in Tempelhof eine Ausstellung anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Berliner Bereitschaftspolizei in ihrer heutigen Form.
Nach dem offiziellen Festakt und einem internen Familienfest für die Mitarbeitenden können sich nun Interessierte ab 11 Uhr für drei Wochen anhand mehrerer Schautafeln und diverser Exponate einen Überblick über die Geschichte sowie die aktuellen Aufgaben der drei Bereitschaftspolizeiabteilungen informieren. Ein Videofilm gewährt zudem „bewegte“ Einblicke in die vielfältigen Tätigkeiten der Kolleginnen und Kollegen.
Am 21. September 1992 wurden zwei Abteilungen der Berliner Bereitschaftspolizei ins Leben gerufen. Diese rekrutierten sich damals aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der bis dahin bestehenden Einsatzbereitschaften.
In den folgenden Jahren gab es immer wieder Anpassungen wie mit der Aufstellung einer dritten Bereitschaftspolizeiabteilung und zuletzt 2016 mit der Gründung der Polizeidirektion Einsatz. Heute versehen in den drei BPA rund 2.400 Beamtinnen und Beamte ihren Dienst bei den insgesamt 16 Einsatzhundertschaften, den beiden Technischen Einsatzeinheiten mit ihren jeweiligen Tauchergruppen und bei der Diensthundführereinheit.
Die Bereitschaftspolizei ist neben dem Funkwageneinsatz maßgeblich an der täglichen Einsatzbewältigung beteiligt und sorgt für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Berlin. So unterstützen die Polizistinnen und Polizisten bei Versammlungen, Staatsbesuchen, Sportveranstaltungen und größeren Schadensereignissen, verstärken den Basisdienst bei der Verkehrsüberwachung, der Kriminalitätsbekämpfung, im Streifendienst und bei Durchsuchungen, und helfen bundesweit bei größeren Polizeieinsätzen oder bei Naturkatastrophen.

Die Ausstellung endet am Sonntag, den 8. Oktober 2017 und kann täglich von 9 bis 19 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist kostenfrei. Besucher melden sich bitte an der Einlasskontrolle des Präsidiums.