Ohne Fahrerlaubnis unterwegs – Autofahrer verursacht drei Verkehrsunfälle

Polizeimeldung vom 20.04.2017
Neukölln

Nr. 0917
Ein rücksichtsloser Autofahrer verursachte gestern Nachmittag drei Verkehrsunfälle in Neukölln, bei denen zwei Autofahrerinnen verletzt wurden. Beamte der 12. Einsatzhundertschaft führten gegen 15.30 Uhr eine Verkehrskontrolle in der Niemetzstraße Ecke Braunschweiger Straße durch. Als die Polizisten den Fahrer eines Renault Clio überprüfen wollten, fuhr der Mann mit einem weiteren Fahrzeuginsassen davon. In der Richardstraße angekommen, stieß er mit seinem Auto gegen den in der rechten Fahrspur wartenden Pkw einer 32-jährigen Frau. Davon unbeeindruckt, fuhr der Mann weiter und flüchtete nun in die Einbahnstraße der Richardstraße. Allerdings fuhr er entgegen der vorgegebenen Fahrtrichtung und streifte dabei den entgegenkommenden Pkw einer 21-jährigen Frau. Auch hier hielt der Mann es nicht für nötig stehen zu bleiben. In der Geygerstraße war der Verkehrsrowdy in Richtung Donaustraße unterwegs, stieß dort gegen einen geparkten VW Golf und blieb stehen. Beamte des Polizeiabschnitts 54 stellten den 19-jährigen Mann sowie seinen 18-jährigen Beifahrer. Die Überprüfung des jungen Fahrers ergab, dass er keine Fahrerlaubnis hat und die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen gestohlen worden waren. Die Beamten stellten den bereits abgemeldeten Wagen sicher und ließen ihn zu einer Polizeidienststelle abschleppen. Verletzt wurden bei den Unfällen die 32-jährige Golf-Fahrerin, die mit einer Kopfverletzung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus kam sowie die 21-jährige Fahrerin eines VW Passat, die glücklicherweise nur leicht verletzt wurde und sich selbst in ärztliche Behandlung begeben wird. Der 19-Jährige sieht nun einem Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht entgegen. Darüber hinaus wird derzeit geprüft, wie der Mann an die gestohlenen Autokennzeichen kam.