Tankstelle überfallen – Tatverdächtiger stellt sich

Polizeimeldung vom 18.04.2017
Tempelhof-Schöneberg

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0908
Bereits in der vergangenen Woche, am 12. April, erschien ein 23-jähriger Mann auf der Wache eines Polizeiabschnitts und räumte ein, zwei Raubtaten im Schöneberg begangen zu haben. Der junge Mann gab an, am 19. März und am 4. April eine Tankstelle in der Kreuzbergstraße überfallen zu haben. Der Tatverdächtige wurde festgenommen, eingeliefert und von Ermittlern des Raubkommissariats der Polizeidirektion 4 vernommen. In seiner Vernehmung legte er ein umfassendes Geständnis ab. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten umfangreiche Beweismittel zu den Taten und beschlagnahmten diese. Der 23-Jährige erhielt am 13. April einen Haftbefehl mit Haftverschonung.

Erstmeldung Nr. 0797 vom 5. April 2017: Einnahmen geraubt
Gestern Abend wurde eine Tankstelle in Schöneberg der Tageseinnahmen beraubt. Aussagen zufolge betrat gegen 21.05 Uhr ein Maskierter die Tankstelle in der Kreuzbergstraße, habe den Mitarbeiter hinter dem Tresen beiseite geschubst und den 30-jährigen Angestellten zur Herausgabe des Kasseninhaltes aufgefordert. Als dieser der Aufforderung nicht nachkam, hätte er ihn mit einem so genannten Totschläger bedroht. Der Maskierte ergriff das Geld aus der anschließend geöffneten Kasse und flüchtete. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 4 hat die Ermittlungen aufgenommen.