Fußgänger bei Verkehrsunfällen schwer verletzt

Polizeimeldung vom 19.03.2017

Neukölln/Spandau/Steglitz-Zehlendorf
Bei drei Verkehrsunfällen in Neukölln, Gatow und Lichterfelde wurden drei Fußgänger schwer verletzt und kamen zu stationären Behandlungen in Krankenhäuser.

Nr. 0630
Ein 20-jähriger Fahrer eines Renault passierte von der Herzbergstraße aus kommend gegen 15.45 Uhr den Kreuzungsbereich Sonnenallee Ecke Treptower Straße bei „Grün“. Hierbei erfasste der Autofahrer mit seinem Pkw die 15-jährige Fußgängerin, die bei „Rot“ die Fahrbahn überquert haben soll. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Schülerin auf den Gehweg geschleudert und erlitt hierbei einen Beinbruch sowie eine Kopfverletzung. Sie kam mit einem Notarzt ins Krankenhaus.

Nr. 0631
Gegen 15.50 Uhr lief am Kladower Damm eine 13-jährige Schülerin auf die Fahrbahn und wurde hierbei von dem Fahrzeug einer 56-jährigen Fahrerin eines Peugeot erfasst, die zu diesem Zeitpunkt auf dem Kladower Damm in Richtung Alt-Gatow unterwegs war. Zeugen berichteten den Verkehrsermittlern, dass die 13-Jährige kurz zuvor mit anderen Kindern auf dem Gehweg gespielt und plötzlich auf die Fahrbahn gerannt sein soll. Die Schülerin erlitt einen Beinbruch und musste in einem Krankenhaus operiert werden. Die Autofahrerin blieb unverletzt.

Nr. 0632
In der Goerzallee fuhr ein 55-jähriger Mercedes-Fahrer in Richtung Beeskowdamm. Gegen 18.45 Uhr überquerte eine 61-jährige Fußgängerin von einer Grundstücksausfahrt kommend die Fahrbahn und wurde hierbei von dem Autofahrer erfasst. Die Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wird derzeit intensivmedizinisch behandelt. Aufgrund der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme war die Goerzallee zwischen der Appenzeller Straße und dem Ortlerweg für knapp drei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 führt die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.