Organisierter Rauschgifthandel – drei Männer festgenommen

Polizeimeldung vom 17.03.2017
bezirksübergreifend

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0615
Umfangreiche Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin führten gestern Nachmittag zu Festnahmen von drei Männern, die in dringendem Verdacht stehen, seit mehreren Monaten Rauschgift in größeren Mengen verkauft zu haben.
Mutmaßlicher Hauptakteur und Drahtzieher des organisierten Handels soll hierbei ein bereits vorbestrafter und aktuell noch unter Bewährung stehender 34-Jähriger sein. Aufgrund derzeitiger Ermittlungsergebnisse wird davon ausgegangen, dass der Mann zum einen selbst größere Mengen Rauschgift auf Bestellung mit zwei von ihm genutzten Pkw im gesamten Stadtgebiet verkauft hat und zum anderen Mittäter für ihn Drogen im Bereich des Kreuzberger Mehringplatzes sowie des dortigen U-Bahnhofes Hallesches Tor umgesetzt haben.
Bei den polizeilichen Maßnahmen gestern nahmen Polizisten sowohl den 34-Jährigen, zu dem in dieser Sache bereits ein Haftbefehl erlassen worden war, als auch zwei 25 und 29 Jahre alte mutmaßliche Mittäter fest. Neben den Festnahmen durchsuchten die Beamten außerdem von den Männern als Bunkerwohnungen genutzte Räume in der Hedemannstraße in Kreuzberg sowie in der Braunschweiger Straße in Neukölln. Hierbei fanden und beschlagnahmten die Ermittler insgesamt rund 1,4 Kilogramm Heroin, rund 400 Gramm Kokain und mehrere tausend Euro Bargeld.