Ermittlungen nach Beleidigungen und Körperverletzungen

Polizeimeldung vom 17.03.2017
bezirksübergreifend

Pankow/Mitte
Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt nach Körperverletzungen und Beleidigungen gestern Nachmittag und Abend in Wedding und Prenzlauer Berg.

Nr. 0613
Nach bisherigen Ermittlungen soll ein Mann gegen 14.40 Uhr in einem Lebensmittelgeschäft in der Müllerstraße in Wedding eine Frau fremdenfeindlich beleidigt haben. Als die 31-Jährige daraufhin drohte die Polizei zu rufen, soll der Mann ihr mit der Faust auf den linken Oberarm geschlagen haben. Sie wurde dadurch leicht verletzt, verzichtete jedoch auf eine ärztliche Behandlung. Der Unbekannte und seine weibliche Begleitung flüchteten anschließend.

Nr. 0614
An der Kreuzung Schönhauser Allee Ecke Gleimstraße beobachtete eine Zeugin gegen 22.10 Uhr einen Streit und eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 20 und 31 Jahren und alarmierte daraufhin die Polizei. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll der Ältere den Jüngeren rassistisch beschimpft haben. Nachdem sich der Beleidigte daraufhin gemeinsam mit seiner Begleiterin entfernte, soll ihnen der 31-Jährige noch nachgelaufen sein und drei Pflastersteine nach dem 20-Jährigen geworfen haben. Dieser wurde jedoch nicht getroffen und blieb unverletzt. Polizisten stellten die Personalien der beiden Männer fest und entließen sie anschließend. Die Ermittlungen wegen wechselseitiger Körperverletzungen dauern an. Der 31-Jährige sieht zudem noch einem Strafverfahren wegen Beleidigung entgegen.