Nach Verkehrsunfall geflüchtet – Hinweis führte zum Autofahrer

Polizeimeldung vom 01.01.2017
Charlottenburg - Wilmersdorf

Nr. 0011
Ein Hinweis eines Zeugen führte heute Mittag zur Namhaftmachung des mutmaßlichen Autofahrers, der den schweren Verkehrsunfall heute früh in Charlottenburg verursacht haben soll. Alarmierte Polizisten entdeckten den in Tiergarten geparkten, beschädigten Chevrolet. Anschließend begaben sich die Beamten zu der Wohnanschrift des Halters, wo ein 19-Jähriger als mutmaßlicher Fahrer ermittelt wurde. Der junge Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen, sein Führerschein wurde beschlagnahmt und das Auto sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Erstmeldung Nr. 0007 vom 1. Januar 2017: Nach Verkehrsunfall geflüchtet
Bei einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht sind heute früh in Charlottenburg zwei Männer schwer verletzt worden. Nach Zeugenaussagen soll der Fahrer eines roten Autos kurz nach 4 Uhr die Kaiser-Friedrich-Straße in Richtung Bismarckstraße befahren haben, als er links gegen den Bordstein der Mittelinsel gekommen sein soll und in der Folge die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Dabei zog er nach rechts und stieß gegen ein Taxi das dort in der zweiten Reihe stand, um zwei Fahrgäste aufzunehmen. Die beiden 27 und 29 Jahre alten Männer, die sich auf der Fahrerseite zum Einsteigen befanden wurden von dem Wagen erfasst und schwer verletzt. Sie kamen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser. Der 47-jährige Taxifahrer blieb unverletzt. Trotz eines abgerissenen Kotflügels, der an der Tür des Taxi hängen blieb, soll der unbekannte Fahrer seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Bismarckstraße fortgesetzt haben.