Verdacht der fremdenfeindlichen Beleidigung

Polizeimeldung vom 22.04.2016
Treptow - Köpenick

Nr. 1037

Am 17. April 2016 kam es an der Straßenbahnhaltestelle Bahnhofstraße Ecke Lindenstraße in Köpenick nach dem Fußballspiel 1. FC Union Berlin gegen 1. FC Heidenheim zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen, wobei drei Beteiligte verletzt wurden. Auslöser sollen fremdenfeindliche Aussagen von Alkoholisierten gegenüber einer Gruppe jugendlicher Asylsuchender gewesen sein.

Erstmeldung Nr. 0998 vom 18.04.2016 – Verdacht der fremdenfeindlichen Beleidigung und Körperverletzung
Wegen des Verdachts der fremdenfeindlichen Beleidigung und gegenseitigen Körperverletzung in Köpenick ermittelt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt. Den Aussagen mehrerer Beteiligter zufolge kam es gestern Abend gegen 20.15 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Bahnhofstraße Ecke Lindenstraße zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen, wovon eine vorrangig aus jugendlichen Asylsuchenden bestand. Hierbei soll es aus der anderen Gruppe alkoholisierter Männer zu fremdenfeindlichen Beleidigungen und Drohungen gekommen sein. Letztendlich kam es zu einem Gerangel zwischen beiden Gruppen, bei der drei Beteiligte verletzt und anschließend ambulant behandelt wurden. Eine Frau, die Fotos von den Alkoholisierten gemacht hatte, gab an, von denen mit Fäusten geschlagen und gewürgt worden zu sein.