Verdächtiger brach bei Festnahme zusammen

Polizeimeldung vom 22.03.2016
Mitte

Nr.0764
Gestern Mittag brach ein 53 Jahre alter Mann in Moabit zusammen, nachdem er von Polizisten auf Grund eines zuvor begangenen Taschendiebstahls vorläufig festgenommen wurde. Ersten Ermittlungen zufolge nahmen die Beamten vier Männer im Alter von 36, 37, 45 und 53 Jahren kurz nach 12 Uhr in der Turmstraße fest, da sie im Verdacht standen, kurz zuvor einer Frau Geld gestohlen zu haben. Während der Identitätsfeststellung, bei der die Handfesseln angelegt waren, brach der 53-Jährige plötzlich zusammen und verlor das Bewusstsein. Die sofort nach dem Lösen der Handfesseln eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen der Polizisten wurden anschließend von den alarmierten Rettungskräften übernommen. Der Bewusstlose wurde in ein Krankenhaus gebracht, in dem er später verstarb. Die Ursachen für sein Zusammenbrechen sind noch unklar, eine Obduktion wurde angeregt. Die festnehmenden Beamten standen deutlich unter dem Eindruck des Geschehens und konnten ihren Dienst nicht fortsetzen. Die anderen drei Tatverdächtigen wurden nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen entlassen.