Mann nach schwerem Raub festgenommen

Polizeimeldung vom 18.03.2016

Treptow-Köpenick/ Lichtenberg
Nr. 0731
Gestern Nachmittag nahmen Fahnder einen 26-Jährigen nach einem schweren Raub fest. Er soll heute noch einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Beamten hatten den Mann am gestrigen Abend in seiner Wohnung in Neu-Hohenschönhausen festgenommen.
Gestern Vormittag war die Polizei in die Köpenicker Alfred-Randt-Straße alarmiert worden, nachdem eine 49-jährige Frau in ihrer Wohnung überfallen worden war. Das Opfer erlitt erhebliche Verletzungen an der Hand und musste von Rettungskräften der Berliner Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach den bisherigen Ermittlungen klingelte gegen 11 Uhr ein Maskierter an ihrer Wohnungstür, drängte sich beim Öffnen der Tür an ihr vorbei und suchte offensichtlich in der Wohnung nach Geld. Im weiteren Verlauf stach er mit einem Messer nach der Frau. Die 49-Jährige wehrte den Stich ab, wurde aber an der Hand verletzt. Das Opfer lief in den Hausflur und rief mit einem mitgeführten Handy den Notruf der Polizei. Dies bemerkte der Täter, rannte der Frau hinterher und entriss das Telefon während des Gespräches. Schließlich floh der Täter unter Drohungen mit dem Handy aus dem Haus. Ein zweiter Anruf eines Nachbarn führte die Polizeibeamten und die Rettungssanitäter der Berliner Feuerwehr letztlich wenige Minuten später zum Tatort. Warum erst ein zweiter Anruf die Beamten zum Tatort führte, wird einer internen Prüfung unterzogen. Intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei führten schließlich zu den 26-jährigen Tatverdächtigen.
Die Ermittlungen, insbesondere auch zu den Hintergründen der Tat, führt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 6.