Schwerverletzte bei Unfällen

Polizeimeldung vom 08.03.2016

Spandau/Marzahn-Hellersdorf

Gestern sind bei Unfällen in Spandau und in Marzahn eine Fahrradfahrerin und ein Kind schwer verletzt worden. Beide kamen zu stationären Behandlungen in Krankenhäuser. Die Verkehrsermittlungsdienste der Polizeidirektionen 2 und 6 übernahmen die Unfallbearbeitungen.

Nr. 0633
Am Mittag, gegen 13.30 Uhr, war nach bisherigen Erkenntnissen ein 48-Jähriger mit einem Sattelzug in der Klosterstraße in Richtung Wilhelmstraße in Spandau unterwegs. Am Brunsbütteler Damm wollte der Kraftfahrer nach rechts abbiegen. Er hielt zunächst an, um die querenden Fußgänger abzuwarten. Nachdem die Ampel für Fußgänger rot war und sich offenbar niemand mehr auf der Straße befand, setzte er seine Fahrt fort. Dabei erfasste der Sattelzug die Radfahrerin, die in gleicher Richtung unterwegs gewesen sein soll. Bei der Kollision erlitt die 48-Jährige eine Beinverletzung und kam in eine Klinik. Laut Angaben von Zeugen soll die Verletzte mit ihrem Fahrrad nicht den Radweg benutzt und das Rot der Ampel missachtet haben. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt.

Nr. 0634
Ermittlungen zufolge war gestern Abend, gegen 19.25 Uhr, ein 42-Jähriger mit seinem Opel in der Marzahner Rhinstraße in Richtung Wartenberger Straße unterwegs und erfasste an der Landsberger Allee eine 12-Jährige, die offenbar bei Rot auf die Straße getreten war. Rettungssanitäter brachten das Mädchen mit Arm- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt.