Diebstähle aus Hotels – Drei Haftbefehle wegen bandenmäßigen Diebstahls

Polizeimeldung vom 04.03.2016
bezirksübergreifend

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin
Nr. 0604
Nach über mehrere Monate andauernden, intensiven Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin wegen des dringenden Verdachts des Bandendiebstahls vollstreckten Polizeibeamte heute früh drei Haftbefehle gegen mutmaßliche Mitglieder einer rumänischen Diebesbande. Die Polizisten durchsuchten Wohnungen in der Holzmannstraße in Tempelhof und in der Straße An der Kappe in Spandau, stellten umfangreiches Beweismaterial sicher und nahmen die drei Tatverdächtigen – zwei Frauen im Alter von 35 und 24 Jahren sowie einen 36-jährigen Mann – vorläufig fest. Die drei Festgenommenen stehen in dringendem Verdacht, mindestens seit dem Jahr 2014 Diebstähle aus Hotels verübt zu haben. Die Ermittler gehen hierbei derzeit von weit mehr als 50 Taten aus. Über Zeitarbeitsfirmen gelangten die beiden tatverdächtigen Frauen an Jobs als Reinigungskräfte in Hotels und sollen sich mittels Schlüsseln oder Schlüsselkarten Zugang zu Hotelzimmern verschafft haben, aus denen sie insbesondere Bargeld, Schmuck und Mobiltelefone entwendet haben sollen. Der 36-Jährige hatte nach bisherigen Erkenntnissen offenbar als Abholer fungiert, der die Beute unmittelbar nach den Taten abgeholt hatte.
Insbesondere waren Hotels im mittleren und hohen Preissegment betroffen. Die Diebstähle sollen sie teilweise bereits an ersten Probearbeitstagen verübt haben. Die Schadenshöhe dürfte sich in einem sechsstelligen Euro-Bereich bewegen. Die gestohlenen Gegenstände wurden größtenteils in Pfandhäusern oder An- und Verkaufsgeschäften veräußert. Die Ermittlungen dauern an.