Alkoholisierter Beifahrer war wenig später Fahrer

Polizeimeldung vom 29.02.2016
bezirksübergreifend

Mitte / Lichtenberg
Nr. 0573
Ein 38-jähriger Mann, der offensichtlich alkoholisiert zunächst als Beifahrer fungierte, wurde von Polizeibeamten auch als Fahrer eines Autos überführt.
Die Beamten waren in der vergangenen Nacht zunächst gegen 1.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall nach Friedrichsfelde gerufen worden. Dort hatte eine 31-Jährige aus ungeklärter Ursache an der Kreuzung Rhinstraße Ecke Seddiner Straße die Kontrolle über ihren Mercedes-Benz verloren und war im Gleisbett der Straßenbahn gelandet. Weder sie noch ihr 38-jähriger Beifahrer wurden dabei verletzt.
Nachdem das Auto wieder aus dem Gleisbett gezogen und der Verkehrsunfall von den Polizisten aufgenommen worden war, fuhren die beiden weiter. Ein Zeuge dieses Unfalls alarmierte die Beamten gegen 3 Uhr in die Alexanderstraße in Mitte, da der betrunkene Mann am Steuer des Autos saß und nach Aussagen des Zeugen mehrfach beinahe Verkehrsunfälle verursacht haben soll.
Der 38-Jährige saß beim Eintreffen der Beamten am Steuer des Mercedes. Er konnte keinen Führerschein vorweisen. Aufgrund der Alkoholisierung war eine Atemalkoholmessung nicht möglich. Der Mann war bei der Befragung durch die Polizisten sehr aufgebracht – musste sich allerdings permanent an dem Auto festhalten. Er wurde nach staatsanwaltschaftlicher Anordnung zur Blutentnahme gebracht.