Autofahrer flüchtet vor Kontrolle - Festnahme

Polizeimeldung vom 29.02.2016
Neukölln

Nr. 0572
Polizisten nahmen gestern Nachmittag einen Mann in Rudow fest, der zunächst mit einem Auto vor ihnen flüchtete und, wie sich herausstellte, auch nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins war. Gegen 13.25 Uhr wollten die Beamten den Fahrer eines BMW, der auf der Stadtautobahn in Richtung Tempelhof unterwegs war, kontrollieren. Dazu forderten sie den Mann auf, ihnen zu folgen, was er zunächst auch tat und an der Anschlussstelle Grenzallee von der Autobahn abfuhr. Plötzlich wendete er jedoch in der Bergiusstraße und fuhr zurück auf die Stadtautobahn, diesmal Richtung Schönefeld. Die Polizisten folgten ihm, auch als er an der Anschlussstelle Johannisthaler Chaussee wieder die Autobahn verließ und mit dem BMW weiter in ein Wohngebiet flüchtete. Am Schwertlilienweg Ecke Seidelbastweg stieß er auf dem Gehweg gegen ein Verkehrsschild, verließ das Auto und flüchtete zu Fuß über mehrere Grundstücke und durch einige Gärten weiter. Polizisten des Abschnitts 56 bemerkten den Flüchtenden am Fenchelweg Ecke Johannisthaler Chaussee, versperrten ihm mit ihrem Einsatzwagen den Weg und nahmen ihn schließlich fest. Bei ihm fanden sie zudem ein Tütchen mit mutmaßlichen Drogen und beschlagnahmten dieses. Anschließend kam er wegen fehlender Ausweispapiere und für eine Blutentnahme in eine Gefangenensammelstelle. Außerdem stellten die Polizisten fest, dass der 36-Jährige per Haftbefehl wegen Erschleichens von Leistungen gesucht wurde. Er muss sich nun weiterhin wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Drogeneinfluss, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Verkehrsunfallflucht und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.