Zeuge meldet illegales Straßenrennen mit Verkehrsunfall

Polizeimeldung vom 23.02.2016
Charlottenburg - Wilmersdorf

Nr. 0514
Gestern Nachmittag kam es in Charlottenburg zu einem Verkehrsunfall. In der Kaiser-Friedrich-Straße soll dem Unfall ein „Straßenrennen“ vorausgegangen sein. Ein Zeuge beobachtete kurz nach 15 Uhr, dass zwei 19-Jährige in einem Ford und einem Peugeot nebeneinanderfahrend stark beschleunigten. Der Ford konnte sich dabei vor den Peugeot setzen und fuhr dann im Zickzack, um wie es schien, ein Überholen des Peugeot zu verhindern. Der Fahrer des Ford verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug, durchbrach das Absperrgitter an einer Mittelinsel, prallte gegen den entgegenkommenden Golf einer 36-Jährigen und fuhr dann in ein parkendes Fahrzeug. Umherfliegende Trümmerteile des Absperrgitters beschädigten ein weiteres am Straßenrand geparktes Auto. Der mutmaßliche Unfallverursacher klagte über Nackenschmerzen und wurde von Rettungskräften der Feuerwehr ins Krankenhaus gebracht. Er konnte die Klinik nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Die Fahrerin des Golf stand unter Schock, wollte jedoch selbstständig zum Arzt gehen. Während der Arbeit der Feuerwehr musste die Straße eine halbe Stunde in Richtung Luisenplatz gesperrt werden. Neben der drohenden Anzeige wegen des Verdachts eines illegalen Straßenrennens wurden Strafermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.