Tatverdächtiger nach versuchtem Raub festgenommen - Serie aufgeklärt

Polizeimeldung vom 19.02.2016
Pankow

Nr. 0477
Polizeibeamte der Direktion 1 haben am vergangenen Dienstag den mutmaßlichen Täter zu einem versuchten Raub in einer Bäckerei in Prenzlauer Berg kurze Zeit später in dessen Wohnungsnähe festgenommen.
Der 23-Jährige soll am 16. Februar 2016 gegen 21.10 Uhr das Bäckereigeschäft in der Senefelder Straße betreten und unter Vorhalten einer Pistole die Tageseinnahmen von der Verkäuferin gefordert haben. Die Verkäuferin erlitt jedoch einen Schock und war handlungsunfähig. Als eine Kundin den Laden betrat, flüchtete der Räuber unverrichteter Dinge. Polizeibeamte, die wegen diverser Raubtaten in den zurückliegenden Wochen in diesem Bereich sensibilisiert waren, stellten den Mann aufgrund einer guten Täterbeschreibung gegen 22.40 Uhr in der Köselstraße.
In seiner Vernehmung zeigte sich der 22-Jährige geständig. Bei weiteren acht Raubtaten seit Mitte Januar wird geprüft, ob er auch für diese verantwortlich ist. Dabei hatte er im Ortsteil Prenzlauer Berg drei Raubtaten an Geldausgabeautomaten begangen, einen Getränkehandel sowie ein Café überfallen und zudem bei einem Zeitungskioskbesitzer und einem Optiker Raubversuche unternommen. Die Taten hatte der Mann begangen, um seinen Alkohol- und Drogenkonsum zu finanzieren.
Er wurde gestern einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen schwerer räuberischer Erpressung erließ.

Polizeimeldung Nr. 0455 vom 17.02.2016
Gestern Abend nahmen Polizisten einen mutmaßlichen Räuber fest, der versucht hatte, eine Bäckerei in Prenzlauer Berg zu überfallen. Ersten Erkenntnissen zufolge habe der später festgenommene 22-Jährige kurz nach 21 Uhr die Bäckerei in der Senefelder Straße betreten und der 18 Jahre alten Verkäuferin eine Schusswaffe vorgehalten. Zeitgleich soll er einen Stoffbeutel auf den Tresen gelegt und die Herausgabe von Geld gefordert haben. Die Mitarbeiterin stand so unter den Eindrücken des Geschehens, dass sie zu keiner Handlung fähig gewesen sei. Als ein Kunde in den Laden kam, habe der Tatverdächtige von seinem Vorhaben abgelassen und sei ohne Beute geflüchtet. Anhand der Täterbeschreibung nahmen Zivilfahnder den 22-Jährigen kurze Zeit darauf fest und fanden bei ihm die beschriebene Schusswaffe. Derzeit wird geprüft, ob ihm weitere Raubtaten, die sich in der Gegend ereignet hatten, zuzuschreiben sind. Eine Wohnungsdurchsuchung brachte weitere Beweismittel zum Vorschein. Der Räuber wurde für die Kriminalpolizei der Direktion 1 eingeliefert.

Polizeimeldung Nr. 0377 vom 09.02.2016
Nach Geldabheben überfallen: Opfer eines Überfalls wurde in der vergangenen Nacht eine Frau in Prenzlauer Berg. Nach den bisherigen Ermittlungen befand sich die 43-Jährige gegen 22.30 Uhr in einer Bankfiliale in der Prenzlauer Allee, um Geld abzuheben. Kurz danach wurde sie noch im Vorraum der Filiale von einem Unbekannten, der eine Schusswaffe auf sie richtete und die Herausgabe von Geld forderte, bedroht. Anschließend flüchtete der Täter mit der erlangten Beute in Richtung Zeiss-Großplanetarium. Die Überfallene blieb unverletzt. Die Ermittlungen führt das Raubkommissariat der Polizeidirektion 1.

Polizeimeldung Nr. 0264 vom 29.01.2016
Verkäuferin treibt Räuber in die Flucht: In Prenzlauer Berg scheiterte ein Räuber gestern Abend bei seinem Überfall. Den alarmierten Beamten berichtete die 47-jährige Angestellte eines Zeitungsladens in der Prenzlauer Allee, dass ein Unbekannter gegen 18.45 Uhr versucht habe, die Tageseinnahmen zu rauben. Zunächst habe der Kriminelle vorgegeben, etwas kaufen zu wollen, als er sie plötzlich mit einer Schusswaffe bedroht haben soll. Dabei habe er das Geld aus der Kasse gefordert. Die Bedrohte schilderte weiter, dass sie nun den Täter angeschrien und ihrerseits mit Schlägen gedroht habe. Das habe den Räuber letztlich so verunsichert, dass er das Weite ohne Beute in Richtung Küselstraße suchte. Glücklicherweise wurde das couragierte Opfer nicht verletzt. Die Ermittlungen übernahm ein Raubkommissariat.

Polizeimeldung Nr. 0258 vom 28.01.2016
Mit Schusswaffe bedroht: In Prenzlauer Berg raubte ein Krimineller in der vergangenen Nacht Geld und Zigaretten aus einem Spätkauf. Mit einer Schusswaffe bedrohte gegen 23.40 Uhr der Unbekannte eine 30-jährige Angestellte in der Senefelderstraße und forderte Geld und Zigaretten. Mit seiner Beute flüchtete er. Die Mitarbeiterin blieb unverletzt. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1 führt die Ermittlungen.

Polizeimeldung Nr. 0250 vom 27.01.2016
Eine 39-jährige Angestellte soll gegen 19.15 Uhr von einem Mann in dem Café in der Erich-Weinert-Straße in Prenzlauer Berg mit einer Schusswaffe bedroht worden sein. Die Mitarbeiterin habe dem Täter das geforderte Bargeld gegeben, der anschließend in Richtung Küselstraße geflüchtet sei. Die Angestellte blieb unverletzt.

Polizeimeldung Nr. 0212 vom 23.01.2016
Gegen 19.30 Uhr betrat ein Mann einen Getränkemarkt in der Erich-Weinert-Straße in Prenzlauer Berg. Nach Angaben der 41-jährigen Verkäuferin hielt der Unbekannte ihr eine Schusswaffe vor und verlangte Geld aus der Kasse sowie Zigarettenschachteln aus dem Regal. Mit einem Stoffbeutel, in dem der Kriminelle seine Beute verstaut habe, soll er den Markt in unbekannte Richtung verlassen haben. Die Angestellte erlitt einen leichten Schock.

Polizeimeldung Nr. 0179 vom 20.01.2016
An Geldautomat beraubt: Opfer eines unbekannten Räubers wurde in der vergangenen Nacht ein 31-jähriger Berlintourist in Prenzlauer Berg. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte der Mann gegen 23.10 Uhr an einem Geldautomaten in der Prenzlauer Allee Geld abgehoben, als er von dem Unbekannten mit einer Pistole bedroht worden sein soll. Der Unbekannte soll dann das Geld aus dem Automaten genommen und sich weiteres Geld aus dem Portemonnaie seines Opfers geben lassen haben. Schließlich flüchtete er in Richtung S-Bahnhof Prenzlauer Allee.