Mann schleudert Haarschneider - Polizist verletzt

Polizeimeldung vom 12.02.2016
Mitte

Nr. 0409
Ein 40-Jähiger hat gestern Abend aufgrund seines auffälligen Verhaltens für einen Polizeieinsatz in Mitte gesorgt und hierbei einen Polizeibeamten verletzt. Zeugen hatten gegen 19.20 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem ihnen der verwirrt wirkende Mann, der zwei Rollkoffer bei sich hatte, in der Memhardstraße aufgefallen war. Als die Polizisten wenig später eintrafen, stand er an einer Hauswand, hielt in der einen Hand einen kaputten Laptop und in der anderen einen elektrischen Haarschneider, den er am Kabel herunterhängend trug. Die Polizisten sprachen ihn an und forderten ihn auf, die Gegenstände fallen zu lassen, worauf der 40-Jährige jedoch nicht reagierte. Er brabbelte immer wieder etwas in einer fremden Sprache vor sich hin. Als ein Polizeiobermeister langsam auf ihn zuging, schubste der Mann ihn und machte drohende Bewegungen. Plötzlich schwang er den Haarschneider und traf den Polizeiobermeister damit im Gesicht. Auch dessen Kollegen bedrohte er immer wieder und warf schließlich mit einem Rollkoffer in Richtung der Beamten. Den beiden Polizisten gelang es schließlich ihn zu überwältigen und zu Boden zu bringen. Als weitere Polizisten eintrafen, gelang es ihnen dem sich heftig wehrenden Mann die Handfessel anzulegen und ihn den ebenfalls hinzugerufenen Rettungskräften der Feuerwehr zu übergeben. Die Fahrt zum Krankenhaus musste von den Polizisten begleitet werden, da der 40-Jährige immer wieder um sich schlug. Nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus wurde der Mann zu einer Gefangenensammelstelle gebracht, wo ihm Blut abgenommen wurde. Aufgrund einer anzunehmenden Alkoholisierung und eventuell auch der Beeinträchtigung durch weitere Mittel, bestimmte ein Arzt, dass der Mann bis zum nächsten Morgen in der Gefangenensammelstelle bleiben müsse. Der verletzte Polizeibeamte musste in einem Krankenhaus behandelt werden und beendete seinen Dienst für die Nacht.