Mutmaßliche Dealer festgenommen

Polizeimeldung vom 11.02.2016
bezirksübergreifend

Friedrichshain-Kreuzberg/Mitte

Beamte der Polizeidirektionen 3 und 5 haben gestern zwei mutmaßliche Rauschgifthändler in Friedrichshain und Mitte festgenommen.

Nr. 0403
In einem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Petersburger Straße beobachteten Fahnder des Polizeiabschnitts 51 gegen 18.45 Uhr, dass ein Jugendlicher mit einer Personengruppe sprach und kurz darauf einem jungen Mann etwas übergab. Bei der späteren Überprüfung des 20-jährigen mutmaßlichen Käufers fanden die Polizisten Marihuana, woraufhin sie nach Einholung eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses die Wohnung des 17-jährigen vermeintlichen Händlers durchsuchten und auch dort Drogen sowie Verpackungsmaterialien fanden. Bisherigen Ermittlungen zufolge besteht der dringende Verdacht, dass der Jugendliche aus der Wohnung heraus Drogen verkaufte. Er wurde nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und Rücksprache mit der Mutter wieder auf freien Fuß gesetzt. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 3 führt die weiteren Ermittlungen.

Nr. 0404
Anwohner alarmierten gegen 20 Uhr die Polizei zur Fischerinsel, nachdem sich mehrere Personen lautstark im Treppenflur eines Mehrfamilienhauses über einen längeren Zeitraum unterhalten hatten. Als die Beamten des Polizeiabschnitts 32 die betroffene Etage erreichten, trat ihnen der starke Geruch von Cannabis entgegen. Die Beamten überprüften zunächst zwei junge Männer und entdeckten auf der Treppe eine Sporttasche, in der sich Cannabis befand. Weitere Ermittlungen führten auf die Spur eines gleichaltrigen Freundes, der kurz darauf den Hausflur betrat und von den Polizisten überprüft wurde. Bei ihm fanden die Polizisten ebenfalls Cannabis. Rund 1.300 Gramm Cannabis beschlagnahmten die Polizisten und überstellten den 19-jährigen Tatverdächtigen einem Fachkommissariat der Kriminalpolizei. Es wird wegen des Verdachts des Betäubungsmittelhandels ermittelt.