Streit zwischen Geschiedenen - Frau erliegt ihren Verletzungen

Polizeimeldung vom 08.02.2016
Mitte

Nr. 0367
Die 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen zu einer Körperverletzung mit Todesfolge übernommen. Nach einem Streit zwischen zwei Ex-Eheleuten, bei dem ein Mann auf seine geschiedene Frau eingeschlagen hatte, erlag die 48-Jährige nunmehr ihren Verletzungen.
Die Frau selbst hatte am vergangenen Donnerstag gegen 9.15 Uhr die Polizei alarmiert, weil sie von ihrem ehemaligen Partner in ihrer Wohnung in der Köpenicker Straße in Mitte geschlagen worden und dabei gestürzt war. Der 52-Jährige, der sich trotz Trennung regelmäßig in der Wohnung zum Übernachten aufgehalten hatte, wurde nach Aufnahme der Personalien von den Beamten der Wohnung verwiesen. Während der Sachverhaltsaufnahme klagte die Frau plötzlich über starke Schmerzen am Kopf und brach zusammen. Die Polizisten alarmierten umgehend den Rettungsdienst und leisteten bis zu dessen Eintreffen erste Hilfe. Nach einer notärztlichen Behandlung kam die Frau zur intensivmedizinischen Betreuung in eine Klinik. Dort wurde eine Hirnblutung festgestellt. Gestern verstarb die 48-Jährige im Krankenhaus.
Der 52-Jährige erschien heute bei der Kriminalpolizei in Begleitung seines Rechtsanwalts. Er machte keine Angaben zu dem Vorfall, wurde festgenommen und soll noch im Laufe des Tages einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.