Neun Festnahmen nach Autoaufbrüchen und versuchten Autodiebstählen

Polizeimeldung vom 05.02.2016

Berlin/Brandenburg
Gemeinsame Meldung Staatsanwaltschaft und Polizei Berlin

Nr. 0340
Heute früh kam es zu Festnahmen nach Autoaufbrüchen und versuchten Autodiebstählen in Neukölln und Schönefeld. Die acht Männer und eine Frau im Alter von 23 bis 40 Jahren hatten in den vergangenen Nachtstunden an verschiedenen Orten Berlins sowie am Flughafen Schönefeld mehrere hochwertige Audis des Typs A5, A6 und Q7 aufgebrochen beziehungsweise gestohlen. Gegen 4.30 Uhr wurden die Personen dann in der Bouchéstraße und auf einem Parkplatz am Flughafen Schönefeld von Zivilfahndern des Landeskriminalamtes Berlin vorläufig festgenommen. Die von den Verdächtigen als Tatmittel genutzten drei Wagen wurden als Beweismittel sichergestellt.
Ein 31-jähriger Tatverdächtiger hatte versucht zu flüchten und verletzte sich beim Überklettern eines Zauns. Er wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.
Während der Maßnahmen stießen zwei Polizeifahrzeuge an der Kreuzung Bouchéstraße/Heidelberger Straße in Neukölln zusammen. Dabei wurden vier Polizeibeamte leicht verletzt und beide Fahrzeuge stark beschädigt.
Es wird angestrebt, die Festgenommenen einem Richter zum Erlass von Haftbefehlen vorzuführen.