Aufmerksamer Zeuge - Festnahme nach Trickbetrug

Polizeimeldung vom 03.02.2016
Charlottenburg - Wilmersdorf

Nr. 0324
Einem aufmerksamen Zeugen ist in der vergangenen Nacht die Festnahme eines Tatverdächtigen nach einem Trickbetrug in Wilmersdorf zu verdanken. Nach ersten Ermittlungen bemerkte der 21-Jährige in der Bundesallee einen Mann, der kurz nach 23 Uhr einen dicken Briefumschlag von einer älteren Frau entgegennahm, dann in ein Taxi stieg und mit diesem weg fuhr. Da dem Beobachter die Situation komisch vorkam, alarmierte er die Polizei. Eine Zivilstreife nahm die Verfolgung des Taxis auf. Die Fahnder stoppten mit Unterstützungskräften das Taxi an der Straße des 17. Juni Ecke Bachstraße und nahmen den Mann vorläufig fest. Im Umschlag entdeckten die Beamten Schmuck und Bargeld.
Anschließende Ermittlungen in der Bundesallee bei der älteren Frau ergaben, dass die 83-Jährige gegen 20.30 Uhr einen Anruf von einem Mann erhalten hatte. Dieser gab an, dass sich ihr Schwiegersohn in einem Krankenhaus befinde. Ihre Tochter wäre laut dem Anrufer bei ihrem Mann im Krankenhaus und man bräuchte dort Geld. Der Anrufer teilte mit, dass das Geld später bei der Seniorin abgeholt wird.
Der Festgenommene, im Alter von 38 Jahren, war geständig und sagte, er habe finanzielle Probleme und Schulden. Er wurde für das Fachkommissariat für Trickdiebstahl und –betrug beim Landeskriminalamt Berlin eingeliefert. Eine Vorführung zum Erlass eines Haftbefehls wird angestrebt.

Die Polizei Berlin rät:

  • Bei Anrufen angeblicher „Unglücksboten“, die die Nachricht überbringen, dass sich Angehörige in finanzieller Notlage beziehungsweise in einer Notsituation befinden, die betroffenen Verwandten unter deren bekannter üblicher – nicht der vom Anrufer angegebenen – Telefon- oder Handynummer zurückrufen und den Sachverhalt zu klären versuchen.
  • Bei so nicht zu klärendem Sachverhalt sofort die Polizei informieren und weiteres Vorgehen absprechen.
  • Fremden, die als Vertrauensperson angeblicher Verwandter kommen, niemals Bargeld oder Wertgegenstände aushändigen.
  • Anzeige auch erstatten, wenn man schon auf den “Enkeltrick”/Trickbetrug hereingefallen ist.

Weitere Tipps, wie Sie sich vor Trickbetrügern beziehungsweise –dieben schützen können, und zur Seniorensicherheit, erhalten Sie im Internet auf der Seite der Polizei Berlin oder auf der Internetseite der Polizeilichen Kriminalprävention sowie bei dem Ansprechpartner für Seniorensicherheit des Landeskriminalamtes Berlin im Columbiadamm 4 in Tempelhof unter der Telefonnummer 030 / 4664 – 979 222.