Tötungsdelikt in Hostel – Tatverdächtige ermittelt und in Haft

Polizeimeldung vom 22.02.2017

Gemeinsame Meldung Staatsanwaltschaft und Polizei Berlin
Berlin/Spanien/Polen
Nr. 0401
In Zusammenhang mit der Ermordung des 47-jähigen Musikproduzenten und Sängers am 1. Februar 2016 in einem Hostel am Stuttgarter Platz in Berlin-Charlottenburg konnte nun der zweite Tatverdächtige festgenommen werden. Nach einjähriger intensiver Fahndung gelang es der Zielfahndung Berlin, den 29-jährigen polnischen Staatsangehörigen in Lleida/Spanien aufzuspüren und in enger Zusammenarbeit mit den spanischen Fahndern dort am 7. Februar 2017 dingfest zu machen. Bei der Festnahme leistete der Tatverdächtige erheblichen Widerstand. Zudem führte er zwei verfälschte Ausweise, einen Elektroschocker, drei Mobilfunktelefone und 7.000 Euro Bargeld mit sich.
Beamte des Landeskriminalamtes Berlin, darunter auch zwei Mitarbeiter der Zielfahndung, überstellten den Festgenommenen am vergangenen Freitag von Madrid nach Berlin. Nach Verkündung des Haftbefehls wurde er in der Justizvollzugsanstalt Moabit untergebracht.
Der mutmaßliche Mittäter, ein 23-Jähriger Landsmann, konnte bereits am 19. Februar 2016 in Brzezno/Polen durch polnische Zielfahnder festgenommen werden. Er verbüßt zurzeit noch eine offene Haftstrafe in Polen und soll anschließend nach Deutschland ausgeliefert werden.

Erstmeldung Nr. 0300 vom 1. Februar 2016: Toter in Hostel – Mordkommission ermittelt
In einem Hostel in Charlottenburg wurde heute Morgen ein Mann leblos aufgefunden.
Ein Mitbewohner entdeckte gegen 7 Uhr in einem Zimmer der Unterkunft am Stuttgarter Platz den Leichnam des 47-jährigen Mannes. Der Mann könnte das Opfer eines Tötungsdelikts geworden sein. Die weiteren Ermittlungen wurden von der 6. Mordkommission übernommen.