Nach Eishockeyspiel Fans geschlagen

Polizeimeldung vom 01.02.2016
Friedrichshain - Kreuzberg

Nr. 0298
Nach einem Eishockeyspiel gestern Abend in Friedrichshain wurden zwei Männer von Anhängern der gegnerischen Mannschaft attackiert und leicht verletzt. Kurz nach 18 Uhr lief eine fünfköpfige Familie nach einem Eishockeyspiel in der Hedwig-Wachenheim-Straße nach Hause. Kurz darauf sollen mehrere Anhänger der gegnerischen Eishockeymannschaft in Höhe ihres Reisebusses die Familie aufgrund ihrer Fankleidung beleidigt und den 37-Jährigen geschubst haben. Einer der Täter soll im weiteren Verlauf dem Mann mit der Faust gegen den Hinterkopf geschlagen haben, woraufhin dieser sein Gleichgewicht verlor und stürzte. Auf dem Boden liegend, traten die Schläger auf den Mann ein. Sein zu Hilfe eilender Bruder im Alter von 40 Jahren wurde ebenfalls attackiert und leicht verletzt. Einsatzbeamte des Polizeiabschnitts 51 eilten mit Unterstützung von Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes hinzu und trennten die Personen. Kurz darauf bemerkte der 37-Jährige, dass sein Fanschal offenbar bei dem Übergriff geraubt worden war. Die Polizisten forderten die mittlerweile in dem Reisebus sitzenden beteiligten Personen auf, den Schal auszuhändigen. Als die Gruppe sich weigerte dies zu tun, wurde der Bus nach Einholung eines richterlichen Beschlusses durchsucht und drei tatverdächtige Schläger im Alter von 17, 45 und 47Jahren festgenommen. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Raubes ermittelt. Die beiden Brüder erlitten leichte Kopfverletzungen, die ambulant behandelt wurden.