Festnahmen nach rassistischer Beleidigung

Polizeimeldung vom 24.01.2016
Mitte

Nr. 0223
In Mitte nahmen Polizisten in der vergangenen Nacht zwei Männer nach einer Beleidigung auf rassistischer Grundlage vorläufig fest. Ein 21-Jähriger befand sich mit einem gleichaltrigen Bekannten gegen 23 Uhr am S-Bahnhof Alexanderplatz und soll von einem Duo in der Bahnhofsvorhalle rassistisch beleidigt worden sein. Der Beschimpfte verließ daraufhin mit seinem Begleiter die Halle, wobei ihm die Tatverdächtigen kurz folgten, dann aber wieder zurück in den Bahnhof gingen. Der 21-Jährige sprach kurz darauf zwei Polizeibeamte in der Nähe an und gemeinsam gingen sie zum Tatort zurück. Dort nahmen die Polizisten die mutmaßlichen Pöbler im Alter von 26 und 34 Jahren vorläufig fest. Beide wurden sofort aggressiv und griffen die Beamten an, so dass beide zu Boden gebracht wurden. Dort wehrten sich die Festgenommenen weiter gegen die Maßnahmen, so dass Passanten die Beamten bei der Festnahme unterstützten. Nachdem den Widerständlern die Handfesseln angelegt worden waren, wurden sie zum Polizeifahrzeug gebracht. Bei der Durchsuchung der beiden Männer entdeckten die Beamten verbotene Knallkörper, die beschlagnahmt wurden. Nach Blutentnahmen und erkennungsdienstlichen Behandlungen wurden die Festgenommenen entlassen.