Die Polizei Berlin führt mit - #keinbruch eine weitere Social-Media-Kampagne durch

Polizeimeldung vom 21.01.2016
bezirksübergreifend
Formate: video/mp4

Nr. 0195

In der kommenden Januarwoche widmet sich die Polizei Berlin auf ihren sozialen Kanälen dem Kriminalitätsphänomen Wohnraumeinbruch. Es handelt sich dabei um ein Delikt, bei dem Opfer besonders traumatisiert werden. Bei der Polizei Berlin werden jährlich etwa 12.000 Einbrüche in Wohnräume angezeigt und bearbeitet.

Dieses Phänomen soll nun in seiner Ausprägung und seinem Ermittlungsumfang mit der Kampagne in der Öffentlichkeit thematisiert werden. Es soll erreicht werden, dass durch verstärkte soziale Kontrolle und Änderung der Verhaltensroutine Tatgelegenheiten reduziert und Taten verhindert werden.

Vom 25. – 31. Januar 2016 wird die Polizei Berlin auf ihrem Twitter-Einsatzkanal täglich ab 14 Uhr Fälle versuchter und vollendeter Wohnraumeinbruchsdiebstähle veröffentlichen und so transparent wie möglich die tägliche Arbeit der Kriminalkommissariate und operativen Kräfte darstellen.
Täglich begleitet das Social Media Team die kriminalpolizeiliche Sofortbearbeitung zu Tatorten des Wohnraumeinbruchdiebstahls, um zeitnah berichten zu können. Dabei sollen Einblicke in die Kriminaltechnik, die umfassende Präventionsarbeit sowie eigene Präventionsbeiträge auf der Facebook-Fanpage diese Aktion abrunden.

Bremerhaven und die Bundesländer Baden-Württemberg und Sachsen werden diese Aktion im gleichen Zeitraum auf ihren Social-Media-Kanälen umsetzen.
Tipps, wie man Einbrüchen in Wohnungen und Häuser vorbeugen kann, finden Sie auf unserer Homepage unter Einbruchschutz .