Mann verliert Beherrschung

Polizeimeldung vom 21.01.2016
Neukölln

Nr. 0193
In Gropiusstadt hat ein Mann gestern Nachmittag die Beherrschung verloren. Nach den bisherigen Erkenntnissen wollten zwei Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens, ein 26- und ein 56-Jähriger, gegen 14.25 Uhr ein nicht ordnungsgemäß geparktes Auto umsetzen, das in der Feuerwehrzufahrt eines Privatgeländes im Theodor-Loos-Weg stand. Nachdem der Wagen bereits auf dem Abschlepper stand, kam der 40-jährige Nutzer in Begleitung seiner gleichaltrigen Lebensgefährtin dazu und forderte die Herausgabe des Fahrzeugs. Nach den Angaben eines Anwohners soll der Mann sehr aggressiv gewesen sein. Erklärungen der Angestellten beruhigten den Aggressiven nicht, und er forderte weiterhin die Herausgabe des Autos. Im weiteren Verlauf soll der 40-Jährige dem 26-Jährigen mit Schlägen gedroht, ihn bespuckt und anschließend tatsächlich mit der Faust geschlagen haben. Einem weiteren Faustschlag konnte der Angegriffene ausweichen, nahm sein Pfefferspray aus der Tasche und sprühte damit dem Angreifer ins Gesicht. Dieser entfernte sich dann vor dem Eintreffen der alarmierten Polizisten gemeinsam mit seiner Freundin. Während die Beamten den Sachverhalt aufnahmen, kehrte der 40-Jährige zurück, war weiter sehr aggressiv und trat den 26-Jährigen, wobei er an der Hand leicht verletzt wurde. Daraufhin brachten die Polizisten den Angreifer zu Boden und legten ihm Handfesseln an. Dagegen wehrte sich der Festgenommene weiter sehr heftig und brach dabei einem Beamten den kleinen Finger. Kurz darauf erschien die Lebensgefährtin des 40-Jährigen, forderte dessen Freilassung und schritt auf die Polizisten zu. Nachdem die Frau dann versucht hatte, einen Beamten zu schlagen, wurde auch sie vorläufig festgenommen. Nach den Personalienfeststellungen durften die beiden Angreifer ihren Weg fortsetzen. Der verletzte Polizist und der 26 Jahre alte Mitarbeiter des Abschleppunternehmens konnten die Krankenhäuser nach den Behandlungen wieder verlassen.