Fußgänger bei Verkehrsunfällen verletzt

Polizeimeldung vom 21.01.2016
Tempelhof - Schöneberg

Schwer verletzt wurden gestern Abend Fußgänger bei Verkehrsunfällen in Mariendorf und Tempelhof. In beiden Fällen übernahmen Beamte des Verkehrsermittlungsdienstes der Polizeidirektion 4 die Unfallbearbeitungen.

Nr. 0187
Nach den ersten Ermittlungen war ein 16-Jähriger gegen 17 Uhr mit einem Leichtkraftrad im Mariendorfer Damm in Richtung Lichtenrader Damm unterwegs. An der Körtingstraße erfasste der Jugendliche mit seinem Zweirad eine 66 Jahre alte Fußgängerin, die laut Zeugenangaben den Mariendorfer Damm von der Körtingstraße aus in Richtung Hundsteinweg bei Rot betreten haben soll. Bei dem Zusammenstoß erlitt die Passantin schwere Kopfverletzungen und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Leichtkraftradfahrer musste mit Beinverletzungen zur Beobachtung in einer Klinik verbleiben. Der Mariendorfer Damm war während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme ab der Körtingstraße für circa eine Stunde gesperrt.

Nr. 0188
Kurz nach 19 Uhr soll den bisherigen Erkenntnissen zufolge ein 39-Jähriger, offenbar ohne auf den Verkehr zu achten, die Attilastraße in der Nähe der Tankredstraße betreten haben und wurde dabei von einem VW erfasst, der in der Attilastraße in Richtung Attilaplatz unterwegs war. Rettungssanitäter brachten den offenbar alkoholisierten Fußgänger mit Bein-, Kopf- und Rumpfverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, wo ihm auch Blut abgenommen wurde. Der 53-jährige Autofahrer blieb unverletzt. Während der Rettungsarbeiten und der polizeilichen Maßnahmen am Ort war die Attilastraße zwischen der Gersdorfstraße und dem Attilaplatz etwas mehr als zwei Stunden vollständig gesperrt.