In falscher Richtung unterwegs

Polizeimeldung vom 20.01.2016
Neukölln

Nr.0183
Nach einer Ordnungswidrigkeit leistete ein 30-jähriger Autofahrer gestern Abend in Neukölln erheblichen Widerstand und verletzte hierbei zwei Polizeibeamte. Der Besatzung einer Funkstreife des Polizeiabschnitts 55 kam gegen 18.30 Uhr in der Rollbergstraße, welche als Einbahnstraße ausgeschildert ist, ein Peugeot verbotswidrig entgegen. An der Einmündung zur Karl-Marx-Straße wollte der Wagen dann nach links in Richtung Rathaus Neukölln abbiegen, obwohl hier nur ein Einfahren nach rechts in Richtung Grenzallee erlaubt ist. Da das Auto jedoch wegen des Querverkehrs warten musste, stieg eine Beamtin aus dem Einsatzwagen, trat an den Peugeot heran und forderte den Fahrer auf, nicht weiter zu fahren, um die Verkehrsordnungswidrigkeit ahnden zu können. Der Mann am Steuer winkte jedoch nur ab und setzte seine Fahrt fort. Die Polizisten folgten ihm und holten ihn an der Kreuzung Werbellinstraße ein, als der Peugeot an einer Ampel anhalten musste. Bei der sich anschließenden Kontrolle stieg der Mann nun aus und begann, die Beamten laut anzuschreien. Da der Autofahrer keinen Ausweis aushändigen wollte, sollte er nach einem Personaldokument durchsucht werden. Dies versuchte der 30-Jährige nunmehr mit Fausthieben zu verhindern. Die Polizisten konnten den Schlägen ausweichen, den Aggressor ergreifen und zu Boden bringen. Wegen seiner fortwährenden erheblichen Gegenwehr setzten die Beamten ihr Pfefferspray ein, worauf sich der Mann beruhigte und ihm Handfesseln angelegt werden konnten. In der Zwischenzeit war auch die Beifahrerin ausgestiegen, bei der es sich um die 37 Jahre alte Schwester des Autofahrers handelte. Sie versuchte erfolglos, die Festnahme ihres Bruders durch Schubsen zu verhindern. Nachdem der 30-Jährige von Rettungskräften ambulant behandelt worden war, überprüften die Beamten, die bei dem Vorfall leicht an den Beinen verletzt wurden, in seiner Wohnung die Ausweisdokumente, leiteten Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein und fertigten die Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Befahrens einer Einbahnstraße in die falsche Richtung.