Fußgänger angefahren und geflüchtet

Polizeimeldung vom 18.01.2016
Mitte

Nr. 0166
In Wedding floh gestern Abend der Fahrer eines Unfallfahrzeuges ohne sich um die Verletzten und die Schäden der vorangegangenen Kollisionen zu kümmern. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen soll der Fahrer eines Mercedes gegen 21.25 Uhr bei Rot in die Kreuzung Luxemburger Straße/Genter Straße gefahren und dabei mit einem Audi zusammengestoßen sein. Zeugen berichteten den alarmierten Polizisten, dass der Mercedes in der Luxemburger Straße in Richtung Müllerstraße fuhr, als der Audi in der Genter Straße in Richtung Triftstraße dessen Weg kreuzte. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Mercedes auf den rechten Gehweg, riss eine Fußgängerampel um und erfasste einen 19-jährigen Fußgänger, der auf dem Gehweg stand. Der 19-Jährige schleuderte gegen ein Verkehrsschild, fiel zu Boden und erlitt schwere Verletzungen. Der grüne Mercedes Kombi rutschte auf dem Gehweg weiter, prallte gegen mehrere Verkehrsschilder und kam schließlich zum Stehen. Der Fahrer und sein Beifahrer sprangen heraus und flüchteten unerkannt. Umherfliegende Fahrzeugteile beschädigten weitere drei parkende Autos. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten den 19-Jährgien und den 23 Jahre alten Audi-Fahrer in ein Krankenhaus, wo Ärzte den Fahrer ambulant versorgten und den Fußgänger mit Kopfverletzungen stationär aufnahmen. Für die Zeit der Unfallaufnahme sperrten die Beamten bis 1.50 Uhr die Kreuzung.

Der Verkehrsermittlungsdienst der Direktion 3 übernahm die Suche nach dem flüchtigen mutmaßlichen Verursacher und zur Unfallursache und bittet um Mithilfe:

  • Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben dazu machen?
  • Wer hat die Flüchtenden gesehen, nachdem sie das Fahrzeug verlassen hatten, und kann eventuell Hinweise auf deren weitere Fluchtrichtung geben?

Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 in der Invalidenstraße 57 in Moabit unter der Telefonnummer (030) 4664 – 381 800 zu melden. Selbstverständlich nimmt auch jede andere Polizeidienststelle Hinweise entgegen.