Festnahmen nach Raub

Polizeimeldung vom 11.01.2016
Lichtenberg

Nr. 0080
In der vergangenen Nacht gelang Zivilfahndern vom Polizeiabschnitt 62 die Festnahme von zwei mutmaßlichen Räubern in Neu-Hohenschönhausen. Kurz nach 1 Uhr befand sich den bisherigen Erkenntnissen zufolge ein 18-Jähriger in einer Straßenbahn der Linie M4 und wurde von zwei ihm flüchtig bekannten Jugendlichen nach „Gras“ gefragt. Dies verneinte der Befragte. Kurz darauf stiegen er und die Jungs im Alter von 15 und 17 Jahren am Prerower Platz in eine Tram der Linie M5 in Richtung Alexanderplatz um. Kurz nach der Anfahrt des Zuges soll der Ältere dem 18-Jährigen mit Schlägen gedroht und die Herausgabe des Rucksacks gefordert haben. Bevor der Bedrohte diesen übergeben konnte, soll ihm dieser vom Rücken gerissen worden sein. Aus dem Rucksack nahm der mutmaßliche Räuber dann ein Tablet und übergab es seinem Begleiter. Als der 18-Jährige das Tablet wieder zurückholen wollte, nahm ihn der 17-Jährige in den Schwitzkasten und musste kurz darauf an der Haltestelle Anna-Ebermann-Straße mit den mutmaßlichen Räubern aussteigen und anschließend seine Geldbörse übergeben. Während der 17-Jährige dann versuchte, das Tablet zu entsperren, gelang dem 18-Jährigen die Flucht und er konnte die Polizei alarmieren. Zivilpolizisten nahmen kurz darauf die Tatverdächtigen in der Ribnitzer Straße fest. Der Ältere, der der Polizei als kiezorientierter Mehrfachtäter bekannt ist, und sein Komplize wurden nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung dem Raubkommissariat der Polizeidirektion 6 übergeben.