Mann nach versuchten Vergewaltigungen in Untersuchungshaft

Polizeimeldung vom 08.01.2016
Pankow

Nr. 0061

Nach intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und dem Landeskriminalamt Berlin erließ gestern Nachmittag ein Richter Haftbefehl gegen einen 33-Jährigen.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen steht der Mann in Verdacht, am Neujahrsmorgen in Prenzlauer Berg in einem Treppenhaus versucht zu haben, eine Frau zu vergewaltigen. Am Mittwoch, den 6. Januar nahmen Ermittler des Landeskriminalamtes den Tatverdächtigen in seiner Wohnung fest. Im Zuge seiner Vernehmungen räumte er noch zwei weitere versuchte Vergewaltigungen am 1. November 2015 und am 25. Dezember 2015 ein.

Die Kriminalbeamten gehen, insbesondere nach den derzeitigen Ermittlungen und den Angaben des Tatverdächtigen davon aus, dass es weitere bisher nicht angezeigte Taten gegeben hat. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes hierzu dauern noch an.

In diesem Zusammenhang fragen die Ermittler des Fachkommissariats, ob es weitere Frauen gibt, die vor dem Jahreswechsel von einem Mann verfolgt und sexuell motiviert bedrängt bzw. überfallen worden waren und den Übergriff bisher nicht angezeigt haben. In den bekannten Fällen sind die späteren Opfer dem Täter zuvor in der Öffentlichkeit aufgefallen. Von dort ist er ihnen in die Wohnhäuser gefolgt. Die Taten konzentrierten sich vornehmlich auf Prenzlauer Berg.

Gesucht werden weiterhin Zeugen, die Angaben zu solchen Sachverhalten machen können.

Hinweise und Anzeigen nimmt das Landeskriminalamt 134 in Berlin-Tiergarten in der Keithstraße 30 unter der Telefonnummer (030) 4664-913402 oder per Fax (030) 4664-913499 oder per Mail: lka134@polizei.berlin.de entgegen.