Polizist bei Festnahme verletzt

Polizeimeldung vom 02.01.2016
Steglitz - Zehlendorf

Nr. 0015
Ein Polizeibeamter wurde gestern Vormittag in Steglitz bei einer Festnahme verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen beobachteten gegen 10.50 Uhr zwei Anwohner der Halskestraße einen Mann dabei, wie dieser mit einem Stein die rechte Seitenscheibe eines geparkten Renaults einwarf und alarmierten die Polizei. Anschließend flüchtete der Steinewerfer in Begleitung eines weiteren Mannes. Polizisten suchten dann nach dem Tatverdächtigen und seinem Begleiter und entdeckten beide in der Benzmannstraße, als diese gerade, gemeinsam mit einem dritten Komplizen, auf einen anderen Mann einschlugen, den sie zuvor aus seiner Wohnung herausgeklingelt hatten. Die Beamten stiegen aus ihren Einsatzfahrzeugen und sprachen die drei offenbar alkoholisierten Angreifer im Alter von 21, 23 und 25 Jahren an, so dass diese von ihrem Opfer abließen. Der 23-Jährige versuchte zunächst mit der Faust einen Polizisten zu schlagen, verfehlte den Beamten jedoch und wurde vorläufig festgenommen. Zeitgleich lief der 21-Jährige mit geballten Fäusten auf einen anderen Polizisten zu. Dieser konnte den mutmaßlichen Angreifer wegschubsen und vorläufig festnehmen. Als der 23-Jährige bemerkte, dass der 21-Jährige ebenfalls festgenommen worden war, riss er sich los, rannte zu seinem Bekannten, sprang dem Polizisten mit dem Knie in den Rücken und rollte sich über den Nacken und den Kopf des Beamten ab. Der Oberkommissar erlitt Rippenprellungen und eine Verletzung an der Hand und musste seinen Dienst beenden. Während der Maßnahmen beleidigten der 21- und der 23-Jährige die eingesetzten Polizeibeamten mehrfach. Die drei Festgenommenen wurden zu erkennungsdienstlichen Behandlungen und Blutentnahmen der Gefangenensammelstelle zugeführt und anschließend entlassen. Der zuvor von den Männern Geschlagene im Alter von 23 Jahren hatte Schürfwunden an den Händen und den Armen erlitten.