Mutmaßlicher Mittäter stellt sich auch

Polizeimeldung vom 30.12.2015
Charlottenburg - Wilmersdorf

Nr. 3268
Nach einer Öffentlichkeitsfahndung mit Fotos stellte sich heute Vormittag der zweite Tatverdächtige zu einem Raub im Juli 2015. Der 19-Jährige erschien gegen 11 Uhr, wie bereits gestern sein mutmaßlicher Komplize, ebenfalls in Begleitung eines Rechtsanwaltes in den Räumen des Raubkommissariats der Direktion 2. Die beiden jungen Männer stehen im Verdacht, einen 46-jährigen Mann in der Charlottenburger Leibnizstraße beraubt und schwer verletzt zu haben.

Zweitmeldung Nr. 3260 vom 29. Dezember 2015 – Teilerfolg nach Öffentlichkeitsfahndung
Gestern meldete sich ein Rechtsanwalt in Begleitung seines 19-jährigen Mandanten beim Raubkommissariat der Direktion 2 und gab an, dass sich der junge Mann auf Bildern einer Öffentlichkeitsfahndung wiedererkannt habe. Nach den bisherigen Ermittlungen steht er im Verdacht, gemeinsam mit einem noch unbekannten Mittäter einen 46-jährigen Mann am 8. Juli in einem Hausflur in der Leibnizstraße beraubt und dabei schwer verletzt zu haben. Die Ermittlungen zu dem mutmaßlichen Komplizen dauern an.

Erstmeldung Nr. 3196 vom 21. Dezember 2015 – Mann durch Tritte und Schläge schwer verletzt – Polizei veröffentlicht Bilder der Tatverdächtigen
Mit der Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei Berlin nach zwei unbekannten, mutmaßlichen Räubern. Die abgebildeten Männer sind dringend verdächtig, am Mittwoch, dem 8. Juli 2015, gegen 2 Uhr beim Verlassen eines Hausflures in der Leibnizstraße in Charlottenburg einen 46-Jährigen vermutlich beraubt und durch Schläge und mindestens einen Tritt schwer verletzt zu haben. Das Opfer musste anschließend aufgrund mehrerer Kopffrakturen in einem Krankenhaus operiert werden. Die Täter flüchteten in Richtung Pestalozzistraße.
Beide Tatverdächtige werden als 20 – bis 25-jährig, schlank, ca. 170 cm groß und eventuell osteuropäischer Herkunft beschrieben.